Archiv vom April, 2012

Kundenanfragen: So flutscht das auch im Franchise-System Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 27. April 2012

Präzision und Schnelligkeit, sind zwei wichtige Strategiefaktoren beim Kundenkontakt. Am Dienstag, 24. April, erhielt ich aus 16792 Zehdenick diese Anfrage.

Emailanfrage vom 24. April

Keine Stunde später, leitete ich die Anfrage an den nächstgelegenen Opti-Maler-Partner, die Firma Erste Prenzlauer Maler GmbH in 17281 Prenzlau, weiter.

Weiterleitung der Angebotsanfrage

Und schon zwei Tage später, hat die Kundin das Angebot vorliegen.

Angebot ist schon auf dem Weg

So wünscht man sich das als Kunde! 🙂

Schlüssel für die Wohnungsrenovierung bei Neukunden abgeholt. Wir renovieren während des Urlaubs

Autor: malerdeck am 27. April 2012

Das Kundenpaar geht in Urlaub und wir renovieren in dieser Zeit die komplette Wohnung. Regale und Schränke ausräumen, einpacken, in Umzugskartons verwahren, Bilder abhängen etc. Nach der Renovierung, kommt alles wieder präzise an seinen Platz.

Gestern war die Schlüsselübergabe, nächste Woche fahren die Kunden in Urlaub und in der übernächsten Woche starten wir mit der Renovierung.

Schlüssel Urlaub Renovierung

Schlüsselübergabe. Wir renovieren, während die Kunden in Urlaub sind

Stolz bin ich regelmäßig auf das große Vertrauen, das die Kunden uns entgegenbringen. Obwohl zum ersten Mal für dieses Kundenpaar tätig, erhalten wir den Wohnungsschlüssel.

Das Vertrauen werden wir – wie immer – auch rechtfertigen, ganz bestimmt!

Bequemer geht es nicht!

Schön, wenn sich das Jubelpaar über meine Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit freut

Autor: malerdeck am 27. April 2012
Wir haben uns sehr über die Grüße gefreut

Heute bei der Post, diese Dankespostkarte für meine Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit. Es macht mir sehr große Freude, anderen Menschen eine Freude zu bereiten. 🙂

Was es mit meinen gereimten Glückwünschen zur Goldenen Hochzeit auf sich hat und weitere Reaktionen darauf, können Sie hier nachlesen.

Note 1: „Beratung und Service sehr gut, es wurde super gearbeitet.“

Autor: malerdeck am 27. April 2012

Der Wunschtraum jedes Unternehmens: Zufriedenene Kunden. Das klappt nur, wenn das gesamte Team an einem Strang zieht. Bei malerdeck ist das so.

Liebe Mitarbeiter/innen, Sie liefern jeden Tag Höchleistungen ab. Darauf bin ich sehr stolz und sage Ihnen dafür allerherzlichsten Dank!

Beratung und Service sehr gut

In den letzten beiden Jahren auch immer häufiger genannt: Durch das Internet auf malerdeck aufmerksam geworden.

Kunde durch Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit gewonnen. Ehepaar gibt uns Note 1

Autor: malerdeck am 27. April 2012

Dieses Kundenehepaar gewannen wir, weil sie sich über meine gereimten Glückwünsche zu ihrer Goldenen Hochzeit sehr gefreut haben. Dazu erhielten wir noch die Note 1! 🙂

Kunde durch Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit gewonnen

Was es mit diesen Glückwünschen zur Goldenen Hochzeit auf sich hat und weitere Reaktionen darauf, können Sie hier nachlesen.

Mein gestriger Vortrag zum Thema Social Media, beim Franchise-Forum 2012 in Köln

Autor: malerdeck am 26. April 2012

Hotel Pullmann Cologne

Gestern machte ich mich auf nach Köln, um beim Franchise-Forum 2012 einen Vortrag zum Thema Social Media zu halten.

Das Franchise-Forum 2012, ist DAS zentrale Treffen der Franchise-Wirtschaft. Die Veranstaltung war im Hotel Pullmann Cologne und es war alles sehr professionell vorbereitet.

Die Veranstaltung geht/ging über zwei Tage,   hier ist das Programm.

Franchise-Forum 2012 in Köln

Mein Vortrag gegann zwar erst  um 15:30 Uhr, dennoch startete ich rechtzeitig, um 11 Uhr, mit dem Zug nach Köln. Nach meiner Ankunft, um 13 Uhr in Köln, ging es mit dem Taxi zum Hotel, wo ich um 13:30 Uhr eintraf.

Michaela Fischer, vom Deutschen Franchise Verband (DFV), nahm mich dort freundlich in Empfang und besprach mit mir die Ablaufdetails. Kurz darauf begrüßten mich Dr. h.c. Dieter Fröhlich (Präsident des DFV) und Geschäftsführer Torben Leif Brodersen.

Es blieb noch etwas Zeit zum Plauschen und einem kleinen Imbiss. Danach machte ich mich mit den Räumlichkeiten und der Technik vertraut.

Der Veranstaltungssaal

Sah schon beeindruckend aus, die zwei Videobildschirme auf dem Podium, auf denen die Präsentationen abliefen. Auch für eine klasse Beschallung war gesorgt. Alles perfekt für meinen Auftritt. 😉

Vorbereitungen mit dem Techniker

Der Techniker spielte meine Dateien (Präsentationfolien und einen eigenen Film) in das System ein. Noch etwas testen, Details zum zeitlichen Einspielen des Films besprechen. Anschließend wurde ich mit dem Haedset verkabelt und wartete auf meinen Auftritt.

Der Saal füllt sich

Nach der obligatorischen Kaffeepause am Nachmittag, füllte sich der Saal jetzt langsam. Pünktlich um 15:30 Uhr, moderierte Torben Leif Brodersen, Geschäfstführer des DFV, meinen Vortrag an.

Warten auf meinen Auftritt

Die Bühne, auf der ich gleich auftrete, von meinem Platz aus. Livebilder meines Vortrags, von einem professionellen Fotografen, erhalte ich in den nächsten Tagen und werde sie hier „nachreichen“. 😉

Soweit ich das an den fröhlichen Gesichtern, den positiven Reaktionen und dem zustimmenden Beifall ablesen konnte, scheint dem Publikum mein Vortrag gefallen zu haben. Es hat auch mir großen Spaß gemacht.

Abschied von Köln und Ankunft in Karlsruhe

Danach ging es wieder mit dem Taxi zum Bahnhof. Noch ein kurzer Blick auf den Kölner Dom und schon war ich im Zug, der pünktlich um 20 Uhr in Karlsruhe ankam.

Ergänzung am 11. Mai: Heute bei der Post, Dankesbrief vom Deutschen Franchise Verband. Vom Publikum mit der besten Note bewertet. 🙂

Abgemahnter Azubi: Freundschaftliches Gespräch geführt

Autor: malerdeck am 24. April 2012

Gestern hatte ich noch ein Gespräch mit dem Azubi, den ich wegen seines Verhaltens abgemahnt hatte. Als regelmäßiger Blogleser wusste er, was ihn erwartete. 😉

Wir hatten ein offenes Gespräch und er war ob seines Fehlverhaltens ziemlich zerknirscht. Schließlich war das nicht das erste Mal.

Im Gespräch erinnerte ich den jungen Mann daran, dass ich allen Mitarbeiter/innen 100%-ig vertraue. Alle Mitarbeiter/innen werden von mir freundlich und wertschätzend behandelt. Wenn ich, wie jetzt geschehen, belogen werde, enttäuscht mich das sehr, machte ich ihm klar.

Zudem gibt es in einem Arbeitsverhältnis eben einzuhaltende Spielregeln. Unser Gespräch garnierte ich mit einigen Sprichwörtern wie z.B. „Ehrlich währt am längsten“, „Lügen haben kurze Beine“ und „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht“.

Es ist mir ein persönliches Anliegen, jungen Menschen in ihrer Ausbildung und auf ihrem Weg ins (Berufs-) Leben, eine möglichst gute Basis zu geben. Deshalb drücke ich auch schon einmal das eine oder andere Auge zu.

Vereinbart habe ich mit dem jungen Mann, sich künftig „ganz normal“ zu verhalten und seine Pflichten getreulich einzuhalten. Er hat es mir ganz fest versprochen. 🙂

malerdeck-Blog unter den 10 beliebtesten Blogs bei Förster & Kreuz

Autor: malerdeck am 20. April 2012

Förster & Kreuz sind alles, außer gewöhnlich. Ihre Vorträge, ihre Bestseller und ihr Backstage Report reißen Denkmauern ein. Sie öffnen den Horizont für eine neue Art zu leben und zu arbeiten.

„Welche Blogs finden Sie gut?“ fragten Anja Förster und Dr. Peter Kreuz vor kurzem ihre Blogleser.

“Welche Blogs finden Sie gut?”, fragten Förster & Kreuz ihre Blogleser

“Welche Blogs finden Sie gut?”, fragten Förster & Kreuz ihre Blogleser

Hier das alphabetische Ergebnis.

malerdeck-blog unter den 10 beliebtesten Blogs

malerdeck-blog unter den 10 beliebtesten Blogs

Das freut mich natürlich sehr 🙂 und macht mich ein klein wenig stolz, wie Sie sich bestimmt denken können.

Ein Klick auf die Grafik oder hier und Sie kommen zum Origanalartikel bei Förster & Kreuz. Wenn Sie das Interview von Förster & Kreuz mit mir interessiert, klicken Sie hier.

Fortsetzung: Warum setzt ein Azubi, durch sein Verhalten, seinen Ausbildungsplatz auf´s Spiel?

Autor: malerdeck am 20. April 2012

Gestern schrieb ich über den Lehrling und die Abmahnung, die er erhielt.

Beim seinem verspäteten Anruf am Montag teilte er mit, dass er gerade mit Krücken vom Arzt komme, eine Tetanusspritze erhalten habe, bis Mittwoch arbeitsunfähig geschrieben sei und die Bescheinigung gleich mit der Post an uns abschickt.

Heute, Freitag, war jetzt die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung endlich bei der Post.

Und siehe da, seine Einlassungen vom Montag, stellen sich jetzt komplett als Unwahrheiten heraus. Ausweislich der Bescheinigung, war der junge Mann erst am Dienstag beim Arzt. Was er am Montag erzählte, war komplett unwahr. Wie geht man mit so etwas um?

Zunächst erhielt er für dieses Verhalten erneut eine Abmahnung.

Ein solches Verhalten macht mich regelmäßig sprachlos, aber auch traurig. Die jetzt gemachten Erfahrungen, enttäuschen mich menschlich zutiefst. Leider musste ich ähnliches schon öfters  erfahren.  🙁

Fortsetzung: Das Gespräch am 23. April

Warum setzt ein Azubi, durch sein Verhalten, seinen Ausbildungsplatz auf´s Spiel?

Autor: malerdeck am 19. April 2012

Seit Jahrzehnten bilde ich Lehrlinge aus. Ein wenig Erfahrung habe ich also durchaus, im Umgang mit jungen Menschen. Nun zähle ich zu den Menschen, die immer an das Gute im Menschen glauben. Mit Lehrlingen gehe ich großzügig, nachsichtig und sehr geduldig um.

Bei Fehlern oder Nachlässigkeiten, bekommt niemand den Kopf heruntergerissen. Wir reden gemeinsam über die Situation, ich mache dem jungen Menschen sein Verhalten klar. Gleichzeitig ergeht die Aufforderung, das Verhalten positiv zu verändern und sich an bestimmte Regeln zu halten.

Manchmal fruchtet das leider nicht. Dann beginnt die nächste Stufe, eine Abmahnung mit Kündigungsandrohung. Sozusagen der Weckruf oder der Schuss vor den Bug. Heute war – leider – eine solche Abmahnung fällig.

Der junge Mann hielt und hält sich einfach nicht an die Regeln eines geordneten Miteinanders.

Nie werde ich verstehen, warum sich junge Menschen so verhalten und damit ihren Ausbildungsplatz riskieren. Zudem rede ich hier nicht von 14- oder 15-jährigen Kindern, sondern von jungen Erwachsenen, mit ca. 20/21 Jahren.

Mit dem jungen Mann werde ich noch einmal ein freundliches und ausführliches Gespräch haben. In der Hoffnung, er hat die Zeichen der Zeit verstanden.

Ergänzung, Freitag, 20.04., die Fortsetzung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner