Abgemahnter Azubi: Freundschaftliches Gespräch geführt

Erstellt am 24. April 2012 von

Gestern hatte ich noch ein Gespräch mit dem Azubi, den ich wegen seines Verhaltens abgemahnt hatte. Als regelmäßiger Blogleser wusste er, was ihn erwartete. 😉

Wir hatten ein offenes Gespräch und er war ob seines Fehlverhaltens ziemlich zerknirscht. Schließlich war das nicht das erste Mal.

Im Gespräch erinnerte ich den jungen Mann daran, dass ich allen Mitarbeiter/innen 100%-ig vertraue. Alle Mitarbeiter/innen werden von mir freundlich und wertschätzend behandelt. Wenn ich, wie jetzt geschehen, belogen werde, enttäuscht mich das sehr, machte ich ihm klar.

Zudem gibt es in einem Arbeitsverhältnis eben einzuhaltende Spielregeln. Unser Gespräch garnierte ich mit einigen Sprichwörtern wie z.B. „Ehrlich währt am längsten“, „Lügen haben kurze Beine“ und „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht“.

Es ist mir ein persönliches Anliegen, jungen Menschen in ihrer Ausbildung und auf ihrem Weg ins (Berufs-) Leben, eine möglichst gute Basis zu geben. Deshalb drücke ich auch schon einmal das eine oder andere Auge zu.

Vereinbart habe ich mit dem jungen Mann, sich künftig „ganz normal“ zu verhalten und seine Pflichten getreulich einzuhalten. Er hat es mir ganz fest versprochen. 🙂


Schreibe einen Kommentar