Schlagwort-Archiv: Wettbewerber

Im Februar 2015: Auf der Homepage noch ein Angebot aus dem „Herbst 2012“. Und das unter „Aktuell“

Autor: malerdeck am 23. Februar 2015

Dieser Kollege scheint nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Offensichtlich hat er auch schon mehrere Jahre seine Internetseite nicht mehr angesehen. Zudem sind die winzigen Schriften in Logo und Wappen nicht zu lesen.

Veraltetes Angebot

Ist das noch „Aktuell“?

Wie wirkt das wohl auf die Seitenbesucher? Und die Rabattregelung? Ab welchem Jahrzehnt beginnt ein „Senior“? 😉

Der Wettbewerb meldet sich wieder einmal nicht beim Kunden. Gut für uns! Den lukrativen Auftrag erhält malerdeck

Autor: malerdeck am 6. August 2014
Wettbewerb kommt nicht

Umfangreiche Renovierung

Am 23. Juli hatte ich einen Kundentermin. Es ging um die Komplettrenovierung einer großen Wohnung. Akribisch nahm ich alle Wünsche und Leistungen des Kunden auf und beriet den Kunden umfangreich nach seinen Wünschen.

Beim Abschied sagte mir der Kunde einen Satz, den nicht nur ich, sondern sicher sehr viele meiner Handwerkskollegen schon oft gehört haben:

„Sie verstehen sicher, dass ich mir noch ein Vergleichsangebot einhole!“

Meine regelmäßige Antwort darauf lautet, mit einem überzeugenden Lächeln:

„Das können Sie sich sparen, denn wir sind unvergleichbar gut.“

Es kommt kein Handwerker

Der Wettbewerb schläft tief

Wie fast immer, entspann sich auch hier noch ein kleiner sympathischer Dialog und ich verabschiedete mich mit dem Versprechen, dass mein Angebot in wenigen Tagen vorliegen wird.

Wenige Tage später verschickte ich das Angebot an den Kunden. Gestern rief der Kunde an und erteilte den Auftrag. Am 3. September soll begonnen werden. Spannend war wieder einmal die Gründe zu erfahren, warum der Kunde den Auftrag an uns erteilte. Originalton Kunde:

„Ihr Angebot war sehr ausführlich und präzise. Den Wettbewerber rief ich mehrfach an, aber der hat es offensichtlich nicht notwendig. Er hat sich nie bei mir gemeldet.

Über Ihr Unternehmen habe ich, wo ich mich umhörte, nur Bestes gehört, Ihre Referenzen sind erstklassig. Die Termineinhaltung und die Qualität der Arbeiten sind mir sehr wichtig. Deshalb erteile ich Ihnen den Auftrag.“

Das freut mich selbstverständlich. 🙂 Aber ist das denn zu fassen? Der Wettbewerb meldet sich nicht, unglaublich. Das höre ich nicht zum ersten Mal.

Mir soll´s recht sein. Soll der Wettbewerb ruhig weiterschlafen.

nicht kommen

Guter Schlaf ist wichtig  😉

Auch noch nicht erlebt, Kunde mailt: „Vergleichsangebot nur 40 % zu Ihrem Angebot.“ 60% billiger, wie geht denn das??

Autor: malerdeck am 25. Juni 2013

Das habe ich auch noch nicht erlebt, dass das Angebot eines Wettbewerbers 60% unter meinem Preis lag! So jedenfalls ist der Satz aus dem heutigen Email des Kunden zu verstehen:

„Beweis: Vergleichsangebot ebenfalls von einem Malerbetrieb nur rund 40 % zu Ihrem Angebot.“

Das klingt ja geradezu unglaublich. Vor ca. acht Jahren renovierten wir bei diesem Kunden, lt. seiner Aussage, sehr gut. Deshalb finde ich diesen Satz des Kunden besonders bemerkenswert:

„Ich bin mir zwar sicher, daß ich die gleiche Qualität von dieser Fa. für diesen Preis nicht bekommen kann, aber diesen Luxus kann ich mir nicht leisten.“

Das Wettbewerbsangebot ist 60% billiger!

Das Wettbewerbsangebot ist 60% billiger!

Was soll man dazu noch sagen? Wie ist das zu interpretieren?

Seit drei Jahren wartet die Kundin auf den Maler…

Autor: malerdeck am 31. Mai 2013
Hausnummer

Wartet seit drei Jahren auf Erneuerung

Heute mittag war ich bei einem Termin. Gemacht werden sollen drei Zimmer und das Treppenhaus. Die Fassade des Hauses wurde 2009 von einem Maler in unmittelbarer Nachbarschaft der Kundin gemacht.

Seit dieser Zeit sind noch zwei Hausnummern aufzumalen, zu erneuern. Wie mir die Dame erzählte, sieht sie den Malermeister bestimmt ein- bis zweimal in der Woche. Jedesmal verspricht er, die Hausnummern jetzt bald zu erneuern.

Und das seit drei Jahren! 🙁 Da fällt einem ja nichts mehr dazu ein oder?

Wenn wir – und nicht der bisherige Hausmaler – die drei Zimmer und das Treppenhaus renovieren, werden auch die Hausnummern endlich wieder in neuem Glanz erstrahlen. Versprochen! 🙂

Fassadenangebot abgegeben. Frage des „Kunden“: „Warum sind Sie mehr als doppelt so teuer als Ihr Wettbewerb?“

Autor: malerdeck am 13. April 2013
Fassadenanstrich Doppelhaushälfte

Fassadenanstrich Doppelhaushälfte

Vor ein paar Wochen, machte ich einem Interessent ein Angebot für die Fassadenanstricharbeiten an seiner Doppelhaushälfte. Der Kunde bat gestern um Rückruf, was ich, wegen meiner Reha, erst heute tun konnte.

 Der Kunde versicherte mir sehr glaubwürdig, dass er gerne bereit wäre, bei malerdeck mehr zu bezahlen. Seine Frage war aber: „Warum sind Sie bei den Arbeiten mehr als doppelt so teuer als Ihr Wettbewerb?“ Der Wettbewerber sei ebenfalls eine alteingesessene und bekannte Firma.

Meine Antwort war: „Diese Frage kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Da müssten Sie den Wettbewerber fragen, wie er das so superbillig anbieten kann.“

Zur weiteren Argumentation, überrechnete ich mein Angebot mit dem Dumpingpreis des Wettbewerbers. In unserem Kalkulationsprogramm kann ich einen beliebigen Endpreis für das Gesamtangebots eingeben. Das Programm rechnet danach die Lohn- und Materialkosten prozentual herunter, um auf den angegebenen Preis zu kommen.

Das Ergebnis:

Die Kalkulationsübersicht des Auftrags

Die Kalkulationsübersicht des Auftrags

Um auf den angegebenen Preis des Wettbewerbers zu kommen, musste der Lohn um ca. 48% (!) und das Material um ca. 46% reduziert werden. Wie sich das auf den zu verrechnenden/kalkulierten Stundensatz auswirken würde, sehen Sie unten an einer Einzelposition.

Kalkulation einer Einzelposition

Kalkulation einer Einzelposition

Sie sehen, das ergibt einen Stundenlohn von gerademal € 23,00! Wer kann dafür arbeiten? Wir nicht. Außer, der Wettbewerber ist mehr als doppelt so schnell, als meine Mitarbeiter.

Was die Kalkulation angeht, kenne ich die erforderlichen Minuten je qm/Leistung sehr genau. Die Daten sind über Jahrzehnte erfasst und werden durch Nachkalkulation regelmäßig überprüft. Ebenso verhält es sich mit dem Materialverbrauch. Alle diese Faktoren sind in unserer EDV hinterlegt.

Es ist nicht möglich, das Material für weniger als die Hälfte einzukaufen. Genauso unmöglich ist es, vom Material weniger als die Hälfte zu verbrauchen. Die vorgenannten Fakten erklärte ich dem Kunden.

Die Frage: „Warum sind Sie bei den Arbeiten mehr als doppelt so teuer als Ihr Wettbewerb?“, kann, wie Sie leicht sehen können, von mir nicht beantwortet werden.

Meine Empfehlung an den Kunden war:

„Bitte beauftragen Sie schnellstmöglich diese Malerfirma und lassen sich den Preis noch einmal ausdrücklich schriftlich bestätigen, bevor es sich der Wettbewerber preismäßig anders überlegt!“

Handwerker und Kalkulation = wie Feuer und Wasser ;-)

Handwerker und Kalkulation = wie Feuer und Wasser 😉

Selbstverständlich verstehe ich, wenn der oder die Kunden das so nicht nachvollziehen können/wollen. Immer mit dem Argument, dass der andere Wettbewerber ja sicherlich auch rechnen und kalkulieren kann.

Leider rechnen und kalkulieren die wenigsten Wettbewerber. Wie bilden die dann ihren Preis, werden Sie sich fragen? Viele Handwerker schauen, was der Wettbewerb für welche Leistung nimmt und unterbieten das dann ein wenig. Unglaublich, aber wahr.

Sie glauben das nicht? Fragen Sie doch einmal beim Handwerker nach, ob er die Zeit- und Materialverbrauchswerte seiner einzelnen Leistungen kennt, Materialeinkaufspreise pflegt und seine Leistungen nachkalkuliert. Sie werden in viele erstaunte Gesichter schauen.

Woher ich das weiß? Weil ich das seit Jahrzehnten beobachte. Zudem bin ich seit mehr als 25 Jahren auch in der Unternehmensberatung tätig. In dieser Eigenschaft habe/hatte ich in zahllose Betriebe Einblick in deren Innenleben. Und viele meiner Beraterkollegen berichten mir ähnliches. Ja, es ist unglaublich, aber leider wahr.

Andere Malerunternehmer haben auch gute Ideen. Z.B. mein örtlicher Malermeister-Kollege, Uwe Kaufmann

Autor: malerdeck am 6. Dezember 2012

Mitte letzter Woche, war am Auto meiner Frau und in unserem Briefkasten, dieses Flugblatt meines Malermeister-Kollegen hier am Ort, Uwe Kaufmann.

Flugblatt meines Malermeister-Kollegen, Uwe Kaufmann

Flugblatt meines Malermeister-Kollegen, Uwe Kaufmann

Witzig: Maler Rottler aus Karlsruhe, begegnet mir heute gleich zwei Mal

Autor: malerdeck am 3. August 2011

Zuerst veranlasste mich Maler Rottler heute zu diesem Blogbeitrag. Und vorhin fuhr ich zu einem Termin an einer sehr auffällig gestalteten Fassade vorbei. Sofort hielt ich an, um ein Foto zu machen.

blog-oliver-kray-und-maler-rottler-1.jpg

blog-oliver-kray-und-maler-rottler-2.jpg blog-oliver-kray-und-maler-rottler-3.jpg

Wer war aber die ausführende Malerfirma? Maler Rottler! Meinen Glückwunsch zur sehr gelungenen Fassade.

Andere Malerkollegen haben auch gute Ideen: Maler Rottler aus Karlsruhe

Autor: malerdeck am 3. August 2011

Heute war die neue Ausgabe des “Malerblatt” bei der Post. Darin ein guter Artikel über die Marketingsaktivitäten meines Karlsruher Kollegen: Maler Rottler.

Zu diesem tollen Beitrag habe ich Herrn Rottler spontan gratuliert.

blog-briefmarke-rottler-03082011.jpg

Meine Email an Maler Rottler

.

malerblatt-rottler.jpg

Der Artikel aus dem “Malerblatt”

Cookie Consent mit Real Cookie Banner