Schlagwort-Archiv: Sao Paulo

Argentinische Impressionen aus Buenos Aires, Taxis und Straßenverhältnisse

Autor: malerdeck am 3. Dezember 2011

Verblüffend ist, wie schnell man in Buenos Aires ein Taxi bekommt.

Taxis in Buenos Aires

Das Bild aus unserem Hotelfenster zeigt, das typische „Straßen-Taxi-Bild“ in Buenos Aires. Die Autos mit dem gelben Dach, sind alle Taxis.

Am Straßenrand muss man nur den Arm heben und schon stoppt ein Taxi. Länger als drei Minuten hat das bei uns nie gedauert. Allerdings scheinen Stoßdämpfer in argentinischen Taxis verboten zu sein! 😉 Man muss schüttelfest sein und ein gutes Kreuz haben!

Dementsprechend sind natürlich die Straßenverhältnisse. Große Unebenheiten und jede Menge Schlaglöcher allenthalben. Das ist aber in Sao Paulo ebenso.

Absperrung Straßenschaden in Buenos Aires

So einfach und problemlos, werden Autofahrer vor Straßenschäden auf einer Hauptstraße in Buenos Aires gewarnt.

Dauerparker in Buenos Aires

Und obwohl die Parkplätze auch in Buenos Aires sehr knapp sind, werden „Dauerparker“ äußerst großzügig behandelt. 😉

Auf den Gehwegen muss man sehr sportlich und aufmerksam unterwegs sein, um zwischen den Beschädigungen unfallfrei eine längere Strecke zurücklegen zu können.

Gehweg in Buenos Aires
Gehweg in Buenos Aires

Aber Sao Paulo steht da Buenos Aires in nichts nach!

Argentinische Impressionen aus Buenos Aires, Ankunft

Autor: malerdeck am 2. Dezember 2011

Während unseres Brasilienurlaubs, machten wir auch einen viertägigen Abstecher nach Buenos Aires.

Abflug von Sao Paulo, nach Buenos Aires

Am Freitagvormittag, 25. November, ging es in ca. zweieinhalb Flugstunden, nach Buenos Aires.

Ankunft in Argentinien, Flughafen Buenos Aires
Hotel Jousten in Buenos Aires

Unser Hotel, NH Jousten,  lag ziemlich im Zentrum von Buenos Aires. In Sichweite des Obelisk und nahe der Straße des 9. Juli.

Advent in den Häuserschluchten von Buenos Aires

 

Landestypisch modernes 😉 Transportmittel in Buenos Aires
Diszipliniertes anstehen, an einer Busshaltestelle in Buenos Aires

Das hat mich außerordentlich fasziniert: Das disziplinierte Anstehen, der sonst im Straßenverkehr sehr heißblütigen und rauhbeinigen Argentinier.

 

Nach dem Shoppen, in typischer Eckkneipe in Sao Paulo gelandet und dabei erstklassigen Cachaca entdeckt

Autor: malerdeck am 2. Dezember 2011

Aus Liebe warten

Gestern war, von meiner liebe Liebe, shopping in Sao Paolo gewünscht! Geduldig wartete ich vor den jeweiligen Läden, stundenlang. Auch das ist ein Ausdruck von wahrer Liebe. 🙂

Mein Freund Peter, der uns in die Stadt fuhr, erledigte eigene Besorgungen in Sao Paulo. Peters Frau, Maria, konnte leider nicht mit in die Stadt, da sie sich um ihre Firma, Billibox Records (im Morumbi Shopping), kümmern musste.

Für 15 Uhr, hatten wir uns wieder zur Heimfahrt am Treffpunkt verabredet. Schon kurz vorher zogen dunkle Wolken auf. Und kaum im Auto, blitzte und donnerte es und  goss es wie aus Kübeln.

Gewitter mit Wolkenbruch in Sao Paulo

Bei Regen, bricht der eh schon extreme Verkehr in Sao Paulo, fast vollkommen zusammen. Die Heimfahrt ins Haus, hätte so fast zwei Stunden gedauert. Hunger meldete sich bei uns dreien zusätzlich, so dass wir beschlossen, nach einer geeigneten Kneipe Ausschau zu halten.

Und in dieser typischen Eckkneipe Sao Paolos, sind wir gelandet.

Typische Eckkneipe in Sao Poaulo

Die Keipe von innen

Die Keipe von innen

In der Mitte links, sehen Sie eine schmale braune Falttür. Dahinter befindet sich das Herren-WC! Direkt und hautnah im Gastraum. Ebenso das Damen-WC, gegenüber. In der Mitte davor, das Waschbecken. Auch das ein Grund, draußen zu sitzen. 😉

Peter gab unsere Bestellung auf.

Bestellung und jede Menge Personal

Auffallend in Brasilien ist, das überall reichlich vorhandene Personal. In dieser kleinen Kneipe, waren es vier Bediener! Wir bestellten für uns drei: EINE Portion frittierte Hühnchenstücke, EINE Portion Pommes Frittes und ein paar Oliven dazu.

Frittiertes Huhn, Oliven und Pommes Frittes

Davon wurden wir mehr als satt! Dazu natürlich zwei, drei Bier. So ging es uns wirklich gut. Zur Verdauung benötigten wir danach unbedingt einen Cashaca, brasilianischer Zuckerrohrschnaps.

Ein sehr guter Cachaca, auch von der Menge 😉

Peter und ich waren verblüfft. Einen sooo guten Cachaca hatten wir tatsächlich noch nie getrunken!

Zwei beste Freunde, nicht nur beim Cashaca trinken

Satt und gut gelaunt

Von dem klasse Cashaca – SALINAS -, nahmen wir gleich noch jeder zwei Flaschen mit. 😉

Vom SALINAS, dem klasse Cahaca, nahmen wir zwei Flaschen mit

Und übrigens: Meine liebe Liebe und ich, waren im Umkreis von 10 Km, die einzigen Touris! 🙂

Trotz Urlaub, ganz ohne Arbeit geht es leider nicht

Autor: malerdeck am 30. November 2011

So ist es eben, auch im Urlaub. Emails checken, Anfragen beantworten, mit Rechtsanwalt korrespondieren etc.

Bei sonnigen 25° C, auf der grünen Terrasse des Hauses unserer Freunde in Sao Paulo/Brasilien, fällt mir das allerdings deutlich leichter, als im zur Zeit etwas kühlerem Deutschland 🙂 .

Zumal sich der Caipirinha in Reichweite befindet! 😉

So macht Arbeit spaß: Bei 25° C auf der Terrasse in Sao Paulo

Die Künstlerstadt Embu, ca. eine Autostunde von Sao Paulo entfernt

Autor: malerdeck am 23. November 2011

Gestern mittag fuhren wir nach Embu (offizielle Homepage). Die Künstlerstadt liegt zwar am Rande Sao Paulos, aber durch den unglaublichen Verkehr, benötigten wir bis nach Embu über eine Stunde.

Im gut erhaltenen Zentrum, Embu hat ca. 245.000 Einwohner, haben sich viele Künstler und Kunsthandwerker angesiedelt. Zudem gibt es jede Menge Antiquitäten, Trödel, Möbel und Souvenierläden. Das Zentrum von Embu, wird von vielen kleinen Häuschen geprägt. Hier ein paar wenige Eindrücke aus Embu.

Die Dame im Fenster
Originelles aus Dosenblech: Lauter Ärsche
Vor der Banco do Brasil in Embu: Marcialischer Geldtransporter
Zwischen Kunst und Krempel: Ein Zahnarzt

Wer es beim Besuch in Embu nicht so sehr mit Kunst und Krempel hat, lässt sich beim vertrauenserweckenden Zahnarzt mal schnell die Zähne richten oder ein Implantat einsetzen.

Und diese freundlich lächelnde Dame, hatte es meiner lieben Liebe angetan.

Die Dame für unseren Garten

Falls die fragile Figur die Heimreise schadlos übersteht, wird diese freundliche Dame künftig unseren Garten belächeln.

Vorbildliche Service-Mitarbeiter in einem Baumarkt in Sao Paulo

Autor: malerdeck am 22. November 2011

Heute ist es hier bewölkt und windig. Dennoch hat es halbwegs warme 24° C. Peter musste im Baumarkt ein paar Besorgungen machen und so fuhr ich vorhin mit zum Baumarkt.

In Sao Paulo, auf der Fahrt zum Baumarkt

Im Baumarkt, vielen mir als erstes sofort jede Menge Menschen mit grünen Westen auf. Das waren alles freundliche service-Mitarbeiter. In jedem Gang, an jeder Ecke. Unglaublich!

Acht auf einen Streich – Service-Mitarbeiter in einem Baumarkt in Sao Paulo

Beispielhaft, für die große Anzahl der Service-Mitarbeiter, habe ich dieses Bild gemacht. Acht, dazu noch sehr freundliche Damen und Herren mit den grünen Leibchen, an einer Ecke, einem Gang. Und so war das im gesamten Baumarkt. Das hat mir sehr gefallen.

Kein Baumarktverkäufer, der sich wegduckt, wenn man mit einer Frage auf ihn zu kommt, wie oft bei uns in Deutschland zu beobachten. Keine Odyssee, bis man überhaupt einen Baumarktmitarbeiter entdeckt.

Die ersten Entspannungs- und Erholungsgetränke ;-)) am Ankunftstag

Autor: malerdeck am 21. November 2011

Nach einem längeren Schläfchen, ruhten wir uns am Ankunftstag im Garten weiter aus. Wie schon gesagt, macht ja Peters Gärtner Eddi, den besten Caipirinha Südamerikas. Eddi erzählte uns zudem, dass er auch bei allen seinen Freunden immer den Caipirinha machen darf/muss!

Eddi, der Gärtner, macht den besten Caipirinha in Südamerika

Und der Caipirinha, den Eddi zaubert,  schmeckt wirklich ganz wunderbar. Deshalb blieb es bei Peter und mir auch nicht bei einem Caipirinha! 😉

Dann deckte Lina auch schon den Tisch für das Mittagessen. Und am Nachmittag starteten Laura, mit der Chefin des Hauses, Peters brasilianischer Frau Maria, die Vorbereitungen zu Peters Geburtstagsfeier.

Lina und Laura, die beiden brasilianischen Hausperlen

Und um unser Urlaubswohlgefühl komplett zu machen, schaute ich vorhin internetmäßig einmal nach dem Wetter in Karlsruhe: Bewölkt und lachhaft grausame 4° C. 🙁  Da kommen mir die sonnigen 27° C hier, doch gleich doppelt so warm vor. 🙂

Aber die allergrößte Frage, die ich mir hierbei stelle, ist: Werden wir jemals wieder nach hause wollen??

Gestern Abend noch beim Einchecken in Frankfurt und heute morgen in Brasilien, Sao Paulo

Autor: malerdeck am 19. November 2011
Geflogen sind wir mit der TAM, der brasilianischen „Lufthansa“
Der herzliche Empfang, im Haus unserer Freunde, Maria und Peter

Unser Flieger landete heute Morgen, Ortszeit 5:15 Uhr, in Sao Paulo. Und Peter musste ganz schön früh aufstehen, um uns abzuholen. Die Fahrt vom Haus zum Flughafen dauert nämlich mindestens eine Stunde!

Zuerst frühstückten wir alle vier gemeinsam. Die knapp 12 Flugstunden sitzen einem schon etwas in den Knochen. Deshalb machten wir anschließend ein Bettruhepause von zwei Stunden. Und schon geht es einem wieder besser.

Eddi blockt mit Bohnerwachs

Eddi, der Gärtner, bohnert hier gerade die Tonfliesen der Terrasse. Es riecht wie in meiner Kindheit (lang, lang ist´s her 😉 ), als die Linoleumböden bei uns  zuhause noch mit Bohnerwachs geblockt (so nannte man das) wurden.

Aber Eddi kann noch viel mehr. Er macht nämlich den besten Caipirinha Südamerikas, sagt mein Freund Peter! Soweit ich das beurteilen kann, stimmt das auch. Schließlich konnte ich Eddis Caipirinha bereits oftmals genießen, in den letzten Jahren. 😉 Und auch heuer werde ich von Eddis Talent reichlich Gebrauch machen. 🙂

Morgen feiern wir in Peters 65. Geburtstag hinein und am Wochenende werden Peter und Maria mit uns für ein paar Tage nach Buenos Airos fliegen.

Den Urlaub und die Zweisamkeit mit meiner lieben Liebe genieße ich sehr.

Heute letzter Blogeintrag vor diesem Ereignis! Endlich Urlaub

Autor: malerdeck am 18. November 2011

Meinen ältesten und besten Freund Peter, hat es schon vor Jahrzehnten beruflich nach Südamerika verschlagen. Seit über zehn Jahren lebt er in Sao Paulo und ist dort mit seiner brasilianischen Frau Maria verheiratet. Wir haben alle ein sehr inniges Verhältnis. Die Bilder entstanden bei einem unserer Besuche in Brasilien.

Endlich Urlaub

Peter wird in ein paar Tagen 65 Jahre alt. Ehrensache, dass wir an einem so wichtigen Feiertag, mit ihm und seiner brasilianischen Familie zusammen feiern. Danach werden wir noch einige Tage gemeinsam nach Argentinien, Buenos Airos, fliegen. Unabhängig davon: Ich bin urlaubsreif!

Koffer fast fertig gepackt

Meine liebe Liebe hat schon ganz schön viel Vorarbeit geleistet und das Meiste schon ohne mich gepackt. Heute, um 20:00 Uhr, geht unser Flieger nach Sao Paulo. Und nach ca. 12 Flugstunden, werden wir morgens 5:05 Uhr Ortszeit, von Maria und Peter am Flughafen abgeholt.

Wir freuen uns schon sehr! 🙂

Ach ja, bevor ich es vergesse: Sowohl privat als auch in der Firma (wo ja weiter gearbeitet wird), sind wir jeweils mit einer Alarmanlage, mit Alarmaufschaltung zur Sicherheitsfirma, bestens gegen fremde Eindringlinge abgesichert!