Schlagwort-Archiv: Spende

Heutiger Artikel im KURIER über unsere gemeinsame Spende an die Kindernothilfe

Autor: malerdeck am 30. Januar 2015

Darüber freuen wir uns alle sehr, wenn über unser gemeinsames Engagement so exponiert berichtet wird. 🙂 Hoffentlich finden sich viele Nachahmer!

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten
viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“
…sagt ein afrikanisches Sprichwort.

Kindernothilfe

Gemeinsame Spende

Kategorie:

Die lange Tradition „Spende statt Geschenke“ wurde bei malerdeck fortgesetzt

Autor: malerdeck am 26. Januar 2015

Die Kindernothilfe wurde mit € 14.500,00 bedacht.

Spenden statt Geschenke an Weihnachten

Gemeinsam € 14.500,00 an die Kindernothilfe gespendet

Seit 1987 sind genau € 582.184,00 zusammengekommen.

Kategorie:

Nachahmer gesucht: Heutiger Zeitungsartikel über unsere Spendenaktion für die Stiftung Hänsel & Gretel

Autor: malerdeck am 24. Januar 2014

Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, verändert sich die Welt. :-)

€ 13.000 an die Stiftung Hänsel und Gretel

€ 13.000 an die Stiftung Hänsel & Gretel

Im Rahmen unserer Management-Konferenz, übergaben wir am 17. Januar die gemeinsame Spende von malerdeck und Opti-Maler-Partner an Hänsel & Gretel.

Schön, wenn darüber so exponiert berichtet wird. Vielleicht finden sich ja weitere “Nachahmer”. Seit Anbeginn meines sozialen Engagements vor vielen Jahren, kamen dadurch schon über € 567.000 zusammen.

 

Unterhaltsame Wissensvermittlung auf hohem Niveau. Splitter der 29. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 19. Januar 2014

Wichtige Informationsvermittlung auf hohem Niveau. Das ist mir für meine Franchise-Partner überaus wichtig. Aber auch Spaß und Unterhaltung gehören dazu. Das war bei unserer Konferenz  am 17.-18. Januar 2014 in Karlsruhe erneut der Fall.

Wie immer, starteten wir superpünktlich um 10 Uhr. Mit meiner provokanten These, „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier“, stiegen wir mit meinem Vortrag in die Konferenz ein.

Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier

Werner Deck: Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier

Aus den verschiedensten und aktuellsten Untersuchungen zusammengetragen, informierte ich meine Franchise-Partner über revolutionäre Entwicklungen, Zahlen, Daten und Fakten im Bereich Internet. Ein paar Beispiele dafür:

  • 80% der unter 40-jährigen suchen online
  • Über 90% aller Kunden informieren sich über Suchmaschinen
  • 60% der lokalen Suchen führen zu einem Kauf/Auftrag
  • Die Neukundengewinnung verlagert sich ins Internet
  • Platz 10 der Google-Suche, wird nur noch von 3% aufgerufen
  • 65% der Deutschen suchen Handwerker im Internet
  • Nicht für mobile Endgeräte optimierte Internetseiten, werden von Google bestraft und schlechter gelistet

Aus den sich daraus zwingend ergebenden Konsequenzen, zeigte ich gleichzeitig die notwendigen Strategien und Verhaltensweisen auf, um eben genau das zu verhindern: „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier“.

Nach der Mittagspause war Jürgen Linsenmaier, Marketingexperte, Reputationsprofi, Autor, Vortragsredner und Unternehmer aus Leidenschaft am Start. Sein spannendes Thema: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Aufmersame und gespannte Konferenzteilnehmer

Aufmersame und gespannte Konferenzteilnehmer

Jürgen Linsenmaier machte sehr deutlich, wie überaus wichtig ein guter Ruf und eine gute Unternehmensreputation ist. Dieses brisante Thema bot uns einen hohen Nutzwert.

In seinem kurzweiligen Vortrag, zeigte uns Jürgen Linsemmaier die Wege und Strategien auf, mit denen ein guter Ruf erarbeitet wird, wie darüber Empfehlungen aktiviert werden und wie ein guter Ruf nachhaltig erfolgreich macht.

Vielen Dank, lieber Jürgen Linsenmaier, Ihr guter Ruf hat sich bei uns nachhaltig bemerkbar gemacht. 🙂

Hier sind wir schon beim festlichen Buffet, vor dessen Eröffnung der Geschäfstführer der Stiftung Händel & Gretel, sich für unsere gemeinsame Spende bedankt.

Hier sind wir schon beim festlichen Buffet, vor dessen Eröffnung der Geschäfstführer der Stiftung Hänsel & Gretel, Jerome Braun, sich für unsere gemeinsame Spende bedankt

Zur symbolischen Scheckübergabe kam zu uns der ebenfalls sehr sozial engagierte Sören Anders, der jüngste Sternekoch Deutschlands. Bekannt u.a. aus TV-Shows wie »ARD Buffet« oder »ZDF Fernsehgarten«.

oller Typ und ein lustiger dazu: Sören Anders, jüngster Sternekoch Deutschlands, Scheckübernahme

Ein toller Typ und ein lustiger dazu: Sören Anders, jüngster Sternekoch Deutschlands, bei der Scheckübergabe an Hänsel & Gretel. Links von ihm Jerome Braun und meine liebe Liebe

Lieber Sören Anders, vielen Dank für Ihr Engagement für die gute Sache. Schön, dass Sie sich die Zeit dafür genommen haben. 🙂

Nach unserem Buffet trat der uns verzaubernde Tom Bennet auf. Er brachte uns mit seiner zauberhaften und unterhaltsamen Show zum zum Staunen, Lachen und Träumen.

Lange rätselten und staunten wir noch über die grandiose Zauberkunst von Tom Bennet

Noch lange rätselten und staunten wir über die grandiosen Zauberkünste von Tom Bennet

Vielen Dank Tom Bennet, für diesen rätselhaften Abend. Sie haben uns staunend und begeistert zurückgelassen. 🙂 🙂

Am Samstagmorgen ging es mit Dr. Wolfgang Setzler, einem „Stammgast“ der letzten Jahre, weiter: „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler:  „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler: „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk“

Gespannte Zuhörer

Neugierige Zuhörer

Alle wesentlichen Bausteine erfolgreicher Markenführung, fasste Dr. Wolfgang Setzler in seinen 10 Geboten zusammen. Er erklärte praxisnah und an aktuellen Beispielen aus dem Handwerk, wie Markenbildung und Markenpflege funktionieren.

Seine Botschaft: Nur  Handwerksunternehmer, die sich selbst zur Marke machen, werden in Zukunft die Nase vorn haben.

Ein erneut spritziges Feuerwerk hervorragender Informationen und Ideen. Dafür vielen Dank, mein lieber Wolfgang. 🙂

Mir hat es auch gut gefallen

Mir hat es auch gut gefallen

Allen Aktueren sage ich noch einmal herzlichen Dank und spreche ein anerkennendes Lob aus. Es war eine abwechslungsreiche und gehaltvolle Veranstaltung, finde ich. Jetzt gilt es, die gewonnen Erkenntnisse in die Tat umzusetzen.

Übrigens, auch mir hat es mit meinem Opti-Maler-Partnern gut gefallen und ich freue mich schon jetzt wieder auf unsere nächste Konferenz.

Wenn nur die Nächte nicht immer so kurz wären! 😉

Der Bericht über die Konferenz, in der branchenführenden Fachzeitschrift „Malerblatt“.

Anlässlich Firmenjubiläum: Vorbildliches soziales Engagement meines Karlsruher Malerkollegen, Claudio Portabeles

Autor: malerdeck am 18. Januar 2014
Claudio Portabeles

Claudio Portabeles

Anlässlich seines 25-jährigen Firmenjubiläums, engagierte sich Claudio Portabeles im sozialen Bereich.

Mit seinen Mitarbeitern renovierte Claudio Portabeles kostenlos eine Station im Karlsruher Anna-Walch-Haus, in dem hilfs- und pflegebedürftigen Menschen ein familiäres Zuhause geboten wird.

Hier der Zeitungsartikel vom heutigen Samstag.

Soziales Engagement von Claudio Portabeles

Soziales Engagement von Claudio Portabeles

Lieber Claudio Portabeles, ich gratuliere Ihnen und Ihren Mitarbeitern ganz herzlich zu Ihrem 25-jährigen Firmenjubiläum. Ebenso gratuliere ich Ihnen zu Ihrem beachtenswerten sozialen Engagement.

Wie eine ausgediente Winterjacke große Freude und Dankbarkeit auslöste. Nachahmer/innen gesucht

Autor: malerdeck am 15. Januar 2014

Mit einem Klick, geht es hier zum Artikel. 🙂

Merken

Beeindruckende Spende meines Kollegenbetriebs „Leverkus. Der Maler.“

Autor: malerdeck am 22. Dezember 2013

Leverkus der MalerHeute Morgen las ich davon in unserer Sonntagszeitung.

Liebe Tanja Leverkus, lieber Heiko Leverkus, ich beglückwünsche Sie sehr zu Ihrem vorbildlichen und wichtigen sozialen Engagement und wünsche dafür viele Nachahmer.

Vorbildliches soziales Engagement

Leverkus. Der Maler.: Vorbildliches soziales Engagement

Frohe Weihnachten!

Autor: malerdeck am 21. Dezember 2013

Alle Jahre wieder, könnte man sagen. Kinder und deren gute Zukunft, liegen mir und meinen Partnern sehr am Herzen. Gemeinsam mit meinen Partnern, haben wir in diesem Jahr dafür die stolze Summe von ca. € 13.000 für die Stiftung Hänsel+Gretel zusammen gesammelt.

Stiftung Hänsel und GretelDie Stiftung Hänsel + Gretel initiiert und unterstützt bundesweit Kinderschutzprojekte, die missbrauchten Kindern direkte und indirekte Hilfe bieten. Hänsel+Gretel setzt sich in weit über 250 Projekten – gemeinsam mit Partnern – um die Verbesserung der Situation für missbrauchte Kinder ein. Gleichzeitig setzt die Stiftung eine Vielzahl von Projekten um, die Erwachsene in die Pflicht nehmen und Kindern Chancen zur Entwicklung der eigenen starken Persönlichkeit geben.

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Mit unserem bescheidenen Engagement möchten wir dazu beitragen, das Leid der Kinder zu mindern und ihnen gleichzeitig eine gute Zukunftsprognose zu geben.

Für das soziale Engagement insgesamt, kamen im Lauf der Jahre, mit dieser aktuellen Spende, ca. € 567.000 zusammen. Die Spende werden wir am 17. Januar 2014, im Rahmen einer kleinen Feierstunde, an den Leiter der Stiftung Hänsel+Gretel, Jerome Braun, übergeben.

Liebe Blogleserinnen, liebe Blogleser, Ihnen und Ihren Lieben, wünsche ich ein geruhsames und friedvolles Weihnachtsfest, einen guten Rutsch in 2014 und immer beste Gesundheit.

Weihnachtsbaum vor der Evangelischen Kirche in Eggenstein

Weihnachtsbaum vor der Evangelischen Kirche in Eggenstein

Ich hab´s getan, tun Sie´s bitte auch. Web.de hat meine Spende verdoppelt. Für die vom Taifun Haiyan betroffenen Kinder

Autor: malerdeck am 13. November 2013

Web.de hat eine tolle Aktion gestartet. Bis zum 30.11. verdoppelt Web.de jede Spende, speziell für die vom Taifun Haiyan betroffenen Kinder auf den Philippinen. Da kann ganz schön was zusammenkommen. Ich hab´s getan, tun Sie es bitte auch: Spenden! Vielen Dank.

Klicken Sie auf eine der Grafiken und Sie gelangen direkt zur Spendenseite.

Spende wird verdoppelt

Spende wird verdoppelt

Spende an Unicef

Spende an Unicef

web de und unicef spende haiyan 3

Schlagwörter: , , , ,
Kategorie:

Hochwasserkatastrophe. Mitleid? Ja! Nur Mitleid? NEIN! Reden statt handeln

Autor: malerdeck am 5. Juni 2013
Hochwasser

Hochwasser

Im Netz kann man derzeit auf allen Kanälen Mitleidsbezeugungen für die Opfer der Überschwemmungen lesen. Dieses, wie ich es nenne, Mitleidsgesülze, wird auch kräftig geliked.

Auf Facebook las ich dazu einen Post von Silvija Franjic,

Diese „Hochwasserbetroffenheitsmentalität“ im Netz verstehe ich nicht. Wer nicht los fährt und hilft, Sandsäcke zu packen, sollte doch diese völlig unnützen Mitleidspostings an die Hochwasseropfer lassen und in der dafür benötigten Zeit vielleicht lieber irgendeinem Menschen in seiner Nähe helfen, statt am PC zu sitzen und dem „sozio-virtuellen Konsens des pseudo-bedeutenden Nichtstuns“ zu frönen. Wenn ich meine Lebensmittel kaufe, sind sie teilweise sogar nicht mal mehr in Europa produziert – so viele Menschen aus aller Welt sorgen täglich dafür, dass es mir „gut geht“. Die von mir benutzten Geräte sind zum größten Teil in Asien produziert, wo Regen und Hochwasserfluten zum Lebensalltag gehören. Es hat durchaus auch für mich Vorteile, dass bestimmte „Welten“ durch das Netz zusammenrücken, doch sollten Worten immer noch Taten folgen …

den ich zustimmend so kommentierte.

Dieses ganze Mitleidgesülze, was hilft es bitteschön KONKRET den Menschen vor Ort? Lindert es etwa deren Not? Natürlich habe auch ich Mitleid mit den Menschen, aber das lindert deren Not NULL!

Was aber sind die Möglichkeiten der Hilfe? In die Katastrophengebiete fahren, Sandsäcke füllen, Menschen mit Schlauchbooten retten, etc. etc.?? Wie bei allen anderen Naturkatastrophen, Flugzeugabstürzen, Erdbeben und und, ist eine direkte persönliche Hilfe fast immer unmöglich.

Wenn ich schon aktiv werden will und den Menschen helfen, dann nicht mit schwafligen Mitleidsadressen, sondern ganz konkret. Dann schaue ich nach einer geeigneten Organisation, überweise € 5, € 10, € 20 oder beliebig mehr. Darum mache ich dann aber auch kein großes Aufhebens. Damit kann aber konkrete Hilfe vor Ort organisiert werden.

„Man soll handeln und nicht reden.“, sagte schon der gute Johann Wolfgang von Goethe.

Dafür musste ich harsche Kritik einstecken.

Nun, ich habe gehandelt und soeben einen Spendenbetrag online überwiesen. Es gibt viele Institutionen, an die man Spenden kann. Ich habe mir das DRK ausgesucht.

Spende für Hochwasserhilfe

Spende für Hochwasserhilfe

Wenn sich dafür ebensoviele Nachahmer finden, wie bei den Mitleids- und Betroffenheitslikes, dann ist den betroffenen Menschen sehr gut geholfen.