Schlagwort-Archiv: Jürgen Linsenmaier

Heute kam das Buch an, bei dem ich die Ehre hatte, das Vorwort zu schreiben: 70 mal Reputation auslösen

Autor: malerdeck am 8. Juli 2014

Als mich Jürgen Linsenmaier fragte, ob ich zu seinem neuen Buch „70 mal Reputation auslösen“ das Vorwort schreibe, sagte ich spontan zu. Heute kam nun ein druckfrisches Buchexemplar bei mir an. Empfehlens- und lesenswert!

mit einem vorwort von werner deck

Heute angekommen

von malerdeck geschrieben

Vorwort Werner Deck

Artikel in branchenführender Fachzeitschrift „Malerblatt“, über die Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 8. März 2014

In der Ausgabe 03|März 2014, berichtet die branchenführende Fachzeitschrift „Malerblatt“ über die 29. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, die am 17. und 18. Januar in Karlsruhe stattfand.

Franchise

Malerblatt

Maler Franchise

Bericht Malerblatt über Management-Konferenz Opti-Maler-Partrner

 

Unterhaltsame Wissensvermittlung auf hohem Niveau. Splitter der 29. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 19. Januar 2014

Wichtige Informationsvermittlung auf hohem Niveau. Das ist mir für meine Franchise-Partner überaus wichtig. Aber auch Spaß und Unterhaltung gehören dazu. Das war bei unserer Konferenz  am 17.-18. Januar 2014 in Karlsruhe erneut der Fall.

Wie immer, starteten wir superpünktlich um 10 Uhr. Mit meiner provokanten These, „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier“, stiegen wir mit meinem Vortrag in die Konferenz ein.

Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier

Werner Deck: Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier

Aus den verschiedensten und aktuellsten Untersuchungen zusammengetragen, informierte ich meine Franchise-Partner über revolutionäre Entwicklungen, Zahlen, Daten und Fakten im Bereich Internet. Ein paar Beispiele dafür:

  • 80% der unter 40-jährigen suchen online
  • Über 90% aller Kunden informieren sich über Suchmaschinen
  • 60% der lokalen Suchen führen zu einem Kauf/Auftrag
  • Die Neukundengewinnung verlagert sich ins Internet
  • Platz 10 der Google-Suche, wird nur noch von 3% aufgerufen
  • 65% der Deutschen suchen Handwerker im Internet
  • Nicht für mobile Endgeräte optimierte Internetseiten, werden von Google bestraft und schlechter gelistet

Aus den sich daraus zwingend ergebenden Konsequenzen, zeigte ich gleichzeitig die notwendigen Strategien und Verhaltensweisen auf, um eben genau das zu verhindern: „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier“.

Nach der Mittagspause war Jürgen Linsenmaier, Marketingexperte, Reputationsprofi, Autor, Vortragsredner und Unternehmer aus Leidenschaft am Start. Sein spannendes Thema: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Aufmersame und gespannte Konferenzteilnehmer

Aufmersame und gespannte Konferenzteilnehmer

Jürgen Linsenmaier machte sehr deutlich, wie überaus wichtig ein guter Ruf und eine gute Unternehmensreputation ist. Dieses brisante Thema bot uns einen hohen Nutzwert.

In seinem kurzweiligen Vortrag, zeigte uns Jürgen Linsemmaier die Wege und Strategien auf, mit denen ein guter Ruf erarbeitet wird, wie darüber Empfehlungen aktiviert werden und wie ein guter Ruf nachhaltig erfolgreich macht.

Vielen Dank, lieber Jürgen Linsenmaier, Ihr guter Ruf hat sich bei uns nachhaltig bemerkbar gemacht. 🙂

Hier sind wir schon beim festlichen Buffet, vor dessen Eröffnung der Geschäfstführer der Stiftung Händel & Gretel, sich für unsere gemeinsame Spende bedankt.

Hier sind wir schon beim festlichen Buffet, vor dessen Eröffnung der Geschäfstführer der Stiftung Hänsel & Gretel, Jerome Braun, sich für unsere gemeinsame Spende bedankt

Zur symbolischen Scheckübergabe kam zu uns der ebenfalls sehr sozial engagierte Sören Anders, der jüngste Sternekoch Deutschlands. Bekannt u.a. aus TV-Shows wie »ARD Buffet« oder »ZDF Fernsehgarten«.

oller Typ und ein lustiger dazu: Sören Anders, jüngster Sternekoch Deutschlands, Scheckübernahme

Ein toller Typ und ein lustiger dazu: Sören Anders, jüngster Sternekoch Deutschlands, bei der Scheckübergabe an Hänsel & Gretel. Links von ihm Jerome Braun und meine liebe Liebe

Lieber Sören Anders, vielen Dank für Ihr Engagement für die gute Sache. Schön, dass Sie sich die Zeit dafür genommen haben. 🙂

Nach unserem Buffet trat der uns verzaubernde Tom Bennet auf. Er brachte uns mit seiner zauberhaften und unterhaltsamen Show zum zum Staunen, Lachen und Träumen.

Lange rätselten und staunten wir noch über die grandiose Zauberkunst von Tom Bennet

Noch lange rätselten und staunten wir über die grandiosen Zauberkünste von Tom Bennet

Vielen Dank Tom Bennet, für diesen rätselhaften Abend. Sie haben uns staunend und begeistert zurückgelassen. 🙂 🙂

Am Samstagmorgen ging es mit Dr. Wolfgang Setzler, einem „Stammgast“ der letzten Jahre, weiter: „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler:  „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler: „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk“

Gespannte Zuhörer

Neugierige Zuhörer

Alle wesentlichen Bausteine erfolgreicher Markenführung, fasste Dr. Wolfgang Setzler in seinen 10 Geboten zusammen. Er erklärte praxisnah und an aktuellen Beispielen aus dem Handwerk, wie Markenbildung und Markenpflege funktionieren.

Seine Botschaft: Nur  Handwerksunternehmer, die sich selbst zur Marke machen, werden in Zukunft die Nase vorn haben.

Ein erneut spritziges Feuerwerk hervorragender Informationen und Ideen. Dafür vielen Dank, mein lieber Wolfgang. 🙂

Mir hat es auch gut gefallen

Mir hat es auch gut gefallen

Allen Aktueren sage ich noch einmal herzlichen Dank und spreche ein anerkennendes Lob aus. Es war eine abwechslungsreiche und gehaltvolle Veranstaltung, finde ich. Jetzt gilt es, die gewonnen Erkenntnisse in die Tat umzusetzen.

Übrigens, auch mir hat es mit meinem Opti-Maler-Partnern gut gefallen und ich freue mich schon jetzt wieder auf unsere nächste Konferenz.

Wenn nur die Nächte nicht immer so kurz wären! 😉

Der Bericht über die Konferenz, in der branchenführenden Fachzeitschrift „Malerblatt“.

Morgen ist wieder soweit: Die zweitägige 29. Internationale Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner beginnt

Autor: malerdeck am 16. Januar 2014

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und morgen und am Samstag, begrüße ich meine Franchise-Partner zu zwei informativen und unterhaltsamen Tagen in Karlsruhe.

In den zwei Tagen beschäftigen uns u.a. diese Themen:

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Linsenmaier

Jürgen Linsenmaier

Es geht um Ihren guten Ruf, um die Reputation Ihres Unternehmens. Dieses Thema bietet Ihnen einen hohen Nutzwert. Der gute Ruf lässt Menschen positiv über Sie und Ihr Unternehmen sprechen. Er aktiviert Empfehlungen und lässt Sie damit nachhaltig erfolgreich sein.

Querdenken. Umdenken. Jürgen Linsenmaier kombiniert in seinem Vortrag unternehmerische Erfahrung und Know-how mit Relevanz, absolutem Praxisbezug, Unterhaltung und Inhalt. Erleben Sie fachlich fundierte Inhalte, spannend und mit einem gelungenen Schuss Humor präsentiert.

Jürgen Linsenmaier ist Marketingexperte, Reputationsprofi, Autor, Vortragsredner und Unternehmer aus Leidenschaft. Schon als Student gründete er sein erstes eigenes Unternehmen, einen Verlag. Alle von ihm entwickelten Zeitschriften sind nach mehr als 30 Jahren noch heute bedeutend im Markt platziert. Durch seine Laufbahn als Manager und Unternehmer kennt er die Probleme, mit denen mittelständische Unternehmen tagtäglich zu tun haben. Jürgen Linsenmaier ist ein Mann aus der Praxis für die Praxis. Sein Motto und Titel seines Bestsellers: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Dr. Wolfgang Setzler.  „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler

Dr. Wolfgang Setzler

In  zehn  Geboten  fasst  Dr.  Wolfgang  Setzler  alle  wesentlichen  Bausteine erfolgreicher  Markenführung  zusammen  und  erklärt  praxisnah  an  Beispielen aus  dem  Handwerk,  wie  Markenbildung  und  Markenpflege  funktionieren  und weshalb Handwerksunternehmer, die sich selbst zur Marke machen, in Zukunft die Nase vorn haben werden.

Dr.  Wolfgang  Setzler  hat  den  Malerberuf  von  der  Pike  auf  gelernt.  Nach kaufmännischer  Ausbildung  im  Baustoffhandel  und  Militärdienst,  studierte  er Betriebswirtschaft sowie mehrere Jahre Farbe und Gestaltung. Nach mehr als 15 Jahren erfolgreicher Tätigkeit in leitender Position in Vertrieb und Marketing, promovierte er 1998 auf dem Gebiet der betriebswirtschaftlichen Wachstumsforschung. Im Anschluss daran gründete er die WSM  GmbH  und  kombiniert  in  seinem  darin  integrierten  Institut  für  Absatzforschung  und kundenorientiertes  Marketing,  jahrzehntelange  Kenntnis  der  Bau-  und  Ausbaubranche,  mit  neuesten Methoden und Instrumenten der Marktforschung.

Werner Deck: „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier.“

Werner Deck

Franchisegeber Werner Deck

Die unbemerkte Revolution, die ALLES bereits dramatisch verändert hat und weiter dynamisch fortschreitet! Wenn heute schon 41% der Internetnutzer mobile online gehen, hat das revolutionäre Konsequenzen für die Unternehmen! Neuste Zahlen, Daten, Fakten und Überlebensstrategien zur Internetsituation im Handwerk.

Werner Deck, Jahrgang 1948, hat den Beruf des Malermeisters von der Pike auf gelernt. Er ist mit seinem Malerunternehmen malerdeck gmbh, seit 1982 erfolgreich auf Privatkunden spezialisiert.Seit 1984 ist Werner Deck Franchisegeber “Opti-Maler-Partner”, des ersten und erfolgreichsten Franchise-Systems für Malerunternehmen, mit Partnern in Deutschland, Österreich, Spanien und der Schweiz.

Unsere gemeinsame Spende über € 13.000 an die Stiftung Hänsel und Gretel.

Sternekoch Sören Anders

Jüngster Sternekoch Sören Anders

Zur Scheckübergabe kommt der hoch dekorierte und gleichzeitig jüngste Sternekoch Deutschlands, Sören Anders, bekannt u.a. aus TV-Shows wie »ARD Buffet« oder »ZDF Fernsehgarten«, zu uns.

Und am Freitagabend unterhält uns:

Tom Bennet, Zauberer: „Ich bringe Sie zum Staunen, Lachen, Träumen. Garantiert!

Tom Bennet

Zauberer Tom Bennet

Tom Bennett lässt sein Publikum gerne mitmachen. Sie dürfen selbst zaubern, und können mit seiner Hilfe sogar Gedanken lesen. Die Zauberkunst entspringt

Ihren eigenen Händen: Das bringt Spaß und sorgt rundherum für gute Laune. Dass sich bei seiner Zaubershow alle wohlfühlen, ist Tom Bennett besonders wichtig. Starke Magie braucht keine schwachen Witze. Gerade deswegen werden Sie viel zu lachen haben – und das garantiert über der Gürtellinie.

Tom Bennet

Zauberer Tom Bennet

Tom Bennett verzaubert uns zuerst mit seiner brillanten Bühnenshow.

Erleben Sie seine erstklassigen Künste, gepaart mit einer Kombination aus Faszination, Charme und Humor.  Danach zaubert Tom Bennett direkt an Ihrem Tisch.

Das ist eine Erfahrung, die mit nichts anderem auf dieser Welt vergleichbar ist. Sie sehen und hören, riechen und fühlen alles genau – und Sie werden staunen. Und es bleibt immer die Frage: “Wie kann das sein?” So ein Fest für die Sinne lässt sich nur live erleben. Kommen, sehen, staunen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner