Schlagwort-Archiv: qualifizierte Beratung

Preisdiskussion mit einem Künstler, dem mein Angebot viel zu hoch war und der eigene Berechnungen anstellte

Autor: malerdeck am 9. Juli 2012

Anfang letzter Woche war ich bei einem Künstler, dessen Atelier renoviert werden sollte. Kurzfristiger Termin, qualifizierte Beratung, schnelles Angebot, wie bei mir üblich.

Dem Künstler war der veranschlagte Preis allerdings leider viel zu hoch, wie er mir vergangenen Mittwoch mitteilte. Hier die ganze Vorgeschichte.

Aber irgendwie muss mein Angebot den Künstler doch noch ziemlich beschäftigt haben. Denn am vergangenen Samstag, schickte er mir diese Email.

Frage nach der Kalkulation

Am gestrigen Sonntag antwortete ich dem Künstler mit der Frage, ober er im Alltag überall aufgeschlüsselte Preise verlange, z.B beim Bäcker, im Restaurant, bei Textilien etc., und wie er es diesbezüglich mit den Preisangaben bei seinen Kunstwerken hält.

Überall die Frage nach aufgeschlüsseltem Preis?

Überall die Frage nach aufgeschlüsseltem Preis?

Die Antwort des Künstlers kam prompt, schon ca. zehn Minuten später.

Preisdiskussion mit dem Künstler

Preisdiskussion mit dem Künstler

Damit ist für mich der „Fall“ und die Diskussion beendet.

Anfrage Montag, Beratungstermin Dienstag, Angebot per Mail Mittwoch. Absage am gleichen Tag, weil zu teuer

Autor: malerdeck am 4. Juli 2012

Untertitel: Wie läuft es denn so bei Handwerkers?

Wie läuft es in einem gut organisierten Handwerksbetrieb ab? Dazu dieses Beispiel:

  • Montag, 2. Juli.  Kundenanfrage per Telefon. Terminvereinbarung für Dienstag.
  • Dienstag, 3. Juli. Pünktlich um 11:45 Uhr beim Anfrager erschienen. Dieser hatte einige technische Fragen, was qualifizierten Beratungsaufwand erforderte. Aufwand, ca. eine Stunde. Arbeiten sollten nächste Woche gemacht werden, deshalb Angebot per Mail für Mittwoch zugesagt.
  • Mittwoch, 4. Juli. Zur endgültigen Angebotsbearbeitung musste ich noch einige Details und auch Preise beim Handel erfragen, um sicher zu sein, dass ich mit meinen Einschätzungen richtig liege. Ich lag richtig. Angebot gerechnet, kalkuliert und per Email um 14:51 Uhr verschickt. Aufwand, ca. 1,5 Stunden.

Im Angebot ging ich noch einmal ausführlich auf die technischen Details ein.

Beratung: Ausführliche Schilderung der technischen Details

Beratung: Ausführliche Schilderung und Problemlösung der technischen Details

Und das ist der preisliche Teil.

Das eigentliche Angebot

Absage per Email, Mittwoch, 16:38 Uhr.

Absage per Email

Viel Aufwand, aber kein Auftrag

Preiswertere Alternative für den Boden? Vielleicht mit Füllstoff auffüllen und etwas Lack darüber? Kostet dann nur 20 Euro, hält aber dafür auch ein paar Tage! 🙁

So ist es eben, das Los eines Handwerksmeisters. Natürlich wird nicht jedes Angebot ein Auftrag. Aber um ein qulifiziertes und „richtiges“ Angebot zu erstellen, ist eben immer auch Aufwand notwendig. Das wird in der Öffentlichkeit immer so „wertlos“ abgetan.

So qualifiziert, kompetent und freundlich werden unsere Kunden beraten

Autor: malerdeck am 1. November 2010

Der Erstkontakt, das Aufnehmen der Kundenwünsche, eine erste grobe Beratung und das Ausarbeiten des Angebotes, das ist mein Part.

Der Normalfall bei der Begrüßung ist doch, dass man (hoffentlich) eine Visitenkarte übergibt. Nicht so bei malerdeck! Nach der Begrüßung und dem ersten Gesprächsteil, übergebe ich dem Kunden meine spezielle “Visitenkarte”.

Das ist ein Flyer, in dem unsere Art und Weise zu arbeiten genau beschrieben ist, Referenzen enthält und dem Kunden “Lust” auf malerdeck macht.

Zur Erinnerung trägt die Rückseite mein Konterfei mit den Kontaktdaten. So habe ich dem Kunden mehr da gelassen, als nur Name, Anschrift und Telefonnummer. Wer macht das schon so? Auch später noch, kann der Kunde in dem Flyer blättern und ihn seinem Umfeld zeigen.

malerdeck-Flyer, statt Visitenkarte

Für Fragen zur Gestaltung, habe ich immer ein professionelles Buch, mit fotografiertenund beschriebenen Gestaltungsbeispielen dabei, das ich den Kunden zeigen kann.

Kommt es zum Auftrag, erfolgt die Beratung für Form und Farbe durch meine liebe Frau. Sie hat einen außerordentlich guten Geschmack und berät den Kunden sehr sympathisch und kompetent. Deshalb ist meine Frau auch auf der Buchrückseite als “Die Raumgestalterin” abgebildet.

Gestaltungsbeispiele malerdeck, als Fotobuch

Gestaltungsbeispiele malerdeck, als Fotobuch

Hat der Kunde/die Kundin den Auftrag erteilt, berät meine Frau feinfühlig und geschmackssicher vor Ort, mit Tapetenkollektionen und Farbfächern.

Beratung mit Tapetenkollektion und Farbfächer

Die Kunden sind von meiner Frau und ihren geschmackvollen Beratungen regelmäßig begeistert.

Zu guter Letzt skizziert meine Frau für unsere Mitarbeiter, wo welche Farbe und Tapete, an welche Wand und welches Bauteil kommt.

Ausführungsskizze für Mitarbeiter/innen

So steht der richtigen Gestaltung und einem zufrieden Kunden nichts mehr im Weg. Denn unser tolles Mitarbeiter-Team, setzt das alles sehr sorgfältig, sauber und freundlich bei den Kunden um.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner