Preisdiskussion mit einem Künstler, dem mein Angebot viel zu hoch war und der eigene Berechnungen anstellte

Erstellt am 9. Juli 2012 von

Anfang letzter Woche war ich bei einem Künstler, dessen Atelier renoviert werden sollte. Kurzfristiger Termin, qualifizierte Beratung, schnelles Angebot, wie bei mir üblich.

Dem Künstler war der veranschlagte Preis allerdings leider viel zu hoch, wie er mir vergangenen Mittwoch mitteilte. Hier die ganze Vorgeschichte.

Aber irgendwie muss mein Angebot den Künstler doch noch ziemlich beschäftigt haben. Denn am vergangenen Samstag, schickte er mir diese Email.

Frage nach der Kalkulation

Am gestrigen Sonntag antwortete ich dem Künstler mit der Frage, ober er im Alltag überall aufgeschlüsselte Preise verlange, z.B beim Bäcker, im Restaurant, bei Textilien etc., und wie er es diesbezüglich mit den Preisangaben bei seinen Kunstwerken hält.

Überall die Frage nach aufgeschlüsseltem Preis?

Überall die Frage nach aufgeschlüsseltem Preis?

Die Antwort des Künstlers kam prompt, schon ca. zehn Minuten später.

Preisdiskussion mit dem Künstler

Preisdiskussion mit dem Künstler

Damit ist für mich der „Fall“ und die Diskussion beendet.


Schreibe einen Kommentar


Kommentare

  1. UHLMANN sagt:

    Hier eine Geschichte! Quelle: N. Glaab

    Der Traktor eines Bauern lief nicht mehr. Alle Versuche des Bauern und seiner Freunde, das Fahrzeug zu reparieren, mißlangen.
    Schließlich rang sich der Bauer durch, einen Fachmann herbeizuholen zu lassen. Dieser schaute sich den Traktor an, betätigte den Anlasser, hob die Motorenhaube an und beobachtete alle ganz genau. Schließlich nahm er einen Hammer. Mit einem einzigen Hammerschlag an einer bestimmten Stelle des Motors machte er ihn wieder funktionsfähig. Der Motor tuckerte, als wäre er nie kaputt gewesen.
    Als der Fachmann dem Bauern die Rechnung gab, war dieser ertstaunt und ärgerlich: „Was, du willst 300 Euro, wo du doch nur einen Hammerschlag getan hast!“ „Lieber Freund“ sagte der Fachmann: „Für den Hammerschlag berechne ich dir 5 Euro. 295 Euro aber muß ich für mein Wissen verlangen, wo dieser Schlag zu erfolgen hatte.“

    • malerdeck sagt:

      @UHLMANN

      Danke, es gibt viele ähnliche Argumente. Erfahrungsgemäß wollen das solche Menschen aber weder hören, noch akzeptieren. Sind deshalb auch nicht meine Kunden!

      Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
      Werner Deck

  2. Franz Mayr sagt:

    Auf solche Diskussionen sollte man sich nicht einlassen. Der Preis ist zu akzeptieren oder nicht. Die Kunden welche dem Handwerker Übervorteilung durch nachkalkulieren vorwerfen wollen würden sich das in ihrem eigenen Arbeitsbereich von Dritten verbieten. So er aber kalkulatorisch kompetent, also vom Fach ist, das zu teuer erscheint, soll er das doch selber ausführen.Ferner die Überheblichkeit als Künstler gegenüber einem Handwerker! So man anspruchsvolles Handwerk ausführt, sind die Grenzen zuweilen fließend, Kunst kommt von Können und hat sich aus Traditionshandwerk entwickelt.Alte Meister, begabte Multitalente wie Michel Angelo haben sich nie als Künstler,sondern vielmehr als Handwerker betrachtet.