Schlagwort-Archiv: Betrüger

Schon mehrfach erlebt: Neue Variante einer Betrugsmasche, über Fake-Account bei Linkedin

Autor: malerdeck am 8. Oktober 2014

Das scheint immer mehr zu werden. Erst einen Kontakt herstellen und dann einen Betrugsversuch starten: Fake-Account bei LinkedIn. Ein Verwandter/Namensvetter, Barry Malerdeck (!) ist verstorben und hinterließ 9.649.400 Pfund.

Neu ist mir, dass es den Familiennamen „Malerdeck“ tatsächlich gibt. Mein Firmennamen „malerdeck“ setzt sich zusammen aus meinem Familiennamen „Deck“ und der Berufsbezeichnung „Maler“.

Der Account von „Samia Boumedjmadjene“ ist ein Fake und dahinter steckt lediglich eine altbekannte Betrugsmasche.

LinkedIn Fake-Account

Fake-Account Samia Boumedjmadjene, bei LinkedIn

Betrugsversuch LinkedIn

Fake-Account Samia Boumedjmadjene, Betrugsversuch

Schlagwörter: , , , ,
Kategorie:

Wow! Lt. einem Linkedin-Fake-Kontakt, hat Mr. George malerdeck aus Westafrika, mir 7,5 Mio Dollar hinterlassen

Autor: malerdeck am 2. September 2014

Jetzt wird diese Betrugsmasche auch über einen Fake-Account bei Linkedin versucht. Ein gewisser Barrister Kelvine Akasa, gibt sich in dem Fake-Profil als Rechtsanwalt aus.

betrugsversuch auf linkedin

Der angebliche Rechtsanwalt, Barrister Kelvine Akasa aus Westafrika

Vor einiger Zeit hatte er mich als Kontakt hinzugefügt. Gestern erhielt ich von dem angeblichen Rechtsanwalt diese Nachricht.

der betrug nimmt neue formen an

Mr. George malerdeck (!) hat mir 7,5 Millionen Dollar hinterlassen

Ich wusste bisher noch gar nicht, dass ich in Westafrika Verwandte mit dem Nachnamen „malerdeck“ habe.  😉

Ob auch auf diesem Weg Dumme gefunden werden, die darauf hereinfallen? 🙁

Schon im letzten Jahr hatte ich einen ähnlichen Betrugsversuch über Linkedin.

Schlagwörter: , , , ,
Kategorie:

Warnung: Neue Variante einer Betrugsmasche, über Fake-Account bei Linkedin

Autor: malerdeck am 1. Juni 2013

Über Linkedin kontaktiert, soll ich für eine Stiftungseinrichtung
$ 6.840.000,00 erhalten

Jetzt wird der Vorschussbetrug schon über einen Fake-Account bei Linkedin versucht. Eine gewisse Dr. med. Ursula Schmidt, gibt sich in dem Fake-Profil als Gutmensch aus.

Fake-Account bei Linkedin, Dr. med. Ursula Schmidt

Fake-Account bei Linkedin, Dr. med. Ursula Schmidt

Gestern erhielt ich diese Email von der angeblichen Dr. med. Ursula Schmidt. Es wird dabei auf die Tränendrüsen gedrückt und ich soll doch bitte behilflich sein, in Deutschland mit ihrem Geld eine Stiftung zu gründen.

Schön, dass die Dame mich gefunden hat, denn für meine Dienste soll ich 30% des Stiftungskapitals von $ 22.800.00,00 erhalten, also schlappe $ 6.840.000,00. Ihr Banker würde mich deshalb kontaktieren. Ist das nicht großartig?

Spam von Fake-Account bei Linkedin

Spam von Fake-Account bei Linkedin

Da macht sich ja jemand richtig Mühe, sich einen seriösen Anstrich zu geben. Letzlich ist das nur eine neue Betrugsvariante. Vergleichsweise der Masche, bei der im Ausland angeblich eine reiche Persönlichkeit verstarb und ich für einen Geldtransfer eine stattliche Summe erhalten soll.

Wie der  Vorschussbetrug dann vor sich geht, können Sie hier bei der Polizei nachlesen.

Ergänzung:

Heute Mittag erhielt ich die angekündigte Email von John Shahin, dem angeblichen Director der Citybank.

Vorschussbetrug, ganz schön raffiniert

Vorschussbetrug, ganz schön raffiniert

Und von Rüdiger Adloff bekam ich über Facebook den Hinweis (vielen Dank), dass es das Bild der angeblichen Ärztin, Dr. med. Ursula Schmidt, in diesem Onlineportal zu kaufen gibt.

Die angebliche Dr. med. Ursula Schmidt, herunterzuladen bei fabulousfaces.com

Die angebliche Dr. med. Ursula Schmidt, herunterzuladen bei fabulousfaces.com

Betrugsversuch von „Nationales Markenregister AG“

Autor: malerdeck am 27. Februar 2013

Heute war bei der Post ein sehr amtlich aussehendes Schreiben des „Nationales Markenregister AG“. Darin werde ich aufgefordert, meine Wort-Bildmarke „Opti-Maler-Partner“ für die nächsten 10 Jahre zu verlängern.

Auch das Antwortkuvert sieht mit der Adresse in München sehr amtlich aus. Befindet sich doch das „richtige“ Deutsche Patent- und Markenamt in München. Stutzig machen muss der Absender aus Stockholm.

Um die Verjährung meiner div. Markenrechte, kümmert sich mein Patentanwalt. Diverse Male erhielt ich in den letzten Jahren solche Schreiben des „Nationales Markenregister AG“. Als „Verlängerungsgebühr“ werden stolze € 1.590 verlangt.

Letztendlich ist das ein geschickt getarnter Betrugsversuch, vor dem auch das Deutsche Patent- und Markenamt auf seiner Internetseite warnt.

Betrugsversuch Nationales Markenregister AG

Betrugsversuch Nationales Markenregister AG

Betrugsversuch Nationales Markenregister AG - Kuvert

Betrugsversuch Nationales Markenregister AG – Kuvert

Traumhaftes Stellenangebot. Als Makler verdiene ich Millionen Dollar

Autor: malerdeck am 22. Juni 2012

Gestern bekam ich mal wieder ein traumhaftes Stellenangebot.  Wenn ich intelligent wäre, hätte ich keine Mühe, Kunden zu finden.

Müsste mich halt vorher nur 40 Tage schulen lassen. Dann kann ich Millionen verdienen. Hat das etwas mit Intelligenz zu tun, so eine Email sofort zu löschen? 😉

Ein „traumhaftes“ Stellenangebot?
Kategorie:

Wow! Exchange Manager der Banco Caja Madrid, Juan Morato, will mir € 4,1 Mio schenken. Toll!

Autor: malerdeck am 11. Juni 2012

Am Freitag vergangenener Woche, erhielt ich diese „VERTRAULICHE“  Email.

€ 4,1 Mio für mich

Offensichtlich sterben die Dummen nicht aus. Sonst würden diese Betrüger nicht noch immer solche Mails verschicken. 🙁

Cookie Consent mit Real Cookie Banner