Schlagwort-Archiv: Krankenhausaufenthalt

Danke an das Stationsteam der C 13 im Klinikum Karlsruhe, für die erstklassige Betreung

Autor: malerdeck am 4. April 2013

Von meinem Krankenhausaufenthalt berichtete ich bereits gestern. Entlassen wurde ich am Dienstag, 2. April.

Von allen Beteiligten auf der Station C 13, wurde ich sehr freundlich, kompetent und zuvorkommend behandelt. Es war mir ein großes Bedürfnis, mich dafür ganz herzlich zu bedanken.

Nicht nur im persönlichen Gespräch mit Ärzten, Plegerinnen und Pflegern, sondern zusätzlich mit einem kleinen Präsent, dankbaren Zeilen und einem „flachen Geschenk“ für die Kaffeekasse.

Herzlichen Dank an das gesamte Team der Station C13

Herzlichen Dank an das gesamte Team der Station C13

Ein Klasse-Team, die Mitarbeiter der Station C 13 im Städt. Klinkkum Karlsruhe

Ein Klasse-Team, die Mitarbeiter der Station C 13 im Städtischen Klinikum Karlsruhe

 

Langsam von Zuhause abarbeiten: 930 Emails, die während meines Krankenhausaufenthalts aufschlugen

Autor: malerdeck am 3. April 2013

Ganz schön happig, was in den Tagen meiner Bettlägrigkeit und meines Krankenhausaufenthalts hier aufschlug: 930 Emails.

Outlook nach Krankenhaus

Emails nach Krankenhausaufenthalt

Das wird ganz schön dauern, bis ich die alle abgearbeitet habe. 🙁

Warum diese lange Sendepause? Krankenhausaufenthalt und Operation wegen Bandscheibenvorfall

Autor: malerdeck am 3. April 2013

Die üble Geschichte in Kurzform:

Bandscheibenvorfall im Dezember 2012

MRT Bandscheibenvorfall

Im Herbst 2012 beginnende und immer stärker werdende Rückenschmerzen. Wenig Beachtung geschenkt, Selbstmedikaton und Hoffnung auf Besserung. Kurz vor Urlaub am 22.12., morgens aufgewacht, linkes Bein pelzig. Schnell zum Orthopäden, Röntgen, MRT. Diagnose: Bandscheibenvorfall!

Infusion gegen Schmerzen

Infusion gegen Schmerzen

Mit Medikamenten ausgestattet in Urlaub geflogen. Mitte Januar 2013 Beginn konservativer Therapie, Schmerzen verstärken sich, uneingeschränkt weiter gearbeitet. Bis Schmerzen so stark, dass gehen kaum mehr möglich. Bei Orthopäde Infusionen gegen Schmerzen. Unvernünftig weiter gearbeitet, bis ich die letzten Tage bewegungsunfähig, mit tierischen Schmerzen, Zuhause im Bett lag.

Am Montag endlich im Krankenhaus

Montag endlich im Krankenhaus

Montag, 25. März, Einlieferung mit Krankenwagen in Krankenhaus. Sehr starke Infusionen gegen Schmerzen erhalten (Morphium). Lt. Ärzten wäre nächste Stufe Narkose gewesen! Röntgen, MRT.

Diagnose: Sogar doppelter Bandscheibenvorfall. Da Montagmorgens noch Aspirin gegen Kopfschmerzen genommen, Operation, wegen Nachblutungsgefahr, erst Donnerstag, 28.03., möglich.

Erstklassig freundliche Betreuung und Versorgung im Städt. Klinikum Karlsruhe, komplettes Team der Station C 13, Neurochirurgische Klinik, mit Prof. Dr. Uwe Spetzger.

Eine Stunde vor OP

Kurz vor der OP

OP verlief gut, konnte Dienstag, 2. April, Heimweg antreten. In ca. 10 Tagen beginnt ambulante Reha (drei Wochen) in Karlsruhe. Mindestens zwei Wochen nicht autofahren. Wieder belastbar, lt. Professor Spetzger, in ca. vier bis sechs Wochen.

Und Firma? Meine liebe Liebe managt, gemeinsam mit meiner Sekretärin, Frau Vogelmann, und allen Mitarbeiter/innen, alles mehr als erstklassig. Bin auf sie alle sehr sehr stolz und sehr dankbar! 🙂

Zudem im Krankenhaus einen wunderbaren Menschen (Zimmernachbar) kennengelernt.

Städtisches Klinikum Karlsruhe

Danke und tschüs Krankenhaus – Städtisches Klinikum Karlsruhe

Cookie Consent mit Real Cookie Banner