Schlagwort-Archiv: Schmerzen

Stressmanagement! Die 4 Simplifyer: So wappnen Sie sich gegen Rückenschmerzen, Erkältung, Herzinfarkt und Stress

Autor: malerdeck am 29. Mai 2013

Hier die 4 bewährten simplify-Tipps für Ihre Gesundheit:

Gegen Rückenprobleme: der Lichtkugel-Tanz

Von der schweren Teppichboden-Kollektion: Bandscheibenvorfall

Rückenprobleme

Die hier beschriebene Art zu tanzen entspannt Ihre Wirbelsäule und beugt Rückenschmerzen wirksam vor. Sie benötigen eine Stereoanlage oder – um niemanden zu stören – einen mp3-Player. Als Musik eignet sich bassbetonte, nicht zu langsame Tanzmusik. Besonders bewährt: die Soundtracks der Shows von Riverdance oder dem Cirque du Soleil – oder einfach Ihre Lieblingsmusik.

Sorgen Sie dafür, dass Sie alleine und ungestört sind. Natürlich können Sie auch zu mehreren tanzen, aber Zuschauer hemmen meist Ihre Entspannung.

  • Ziehen Sie die Schuhe aus und spüren Sie den Boden.
  • Bevor Sie die Musik einschalten, stellen Sie sich entspannt hin und atmen Sie ruhig. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, in Ihrem Unterleib befände sich eine wohlig warme, orangerot leuchtende Lichtkugel.
  • Wenn Sie diese Vorstellung plastisch vor Augen haben, lassen Sie die Musik anlaufen und spüren Sie, wie sich die Lichtkugel im Rhythmus des Schlagzeugs hin- und herbewegt. Sie brauchen gar keine bewussten Tanzschritte zu machen, sondern folgen einfach der in Ihnen pulsierenden Lichtkugel.

Gegen Erkältungen: Bodyscanning

Erkältung

Erkältung

Der Verhaltensmediziner Jon Kabat-Zinn hat eine Übung entwickelt, die den Körper erfrischt, den Geist wach macht und die körpereigenen Abwehrkräfte stärkt. Regelmäßig durchgeführt, senkt diese Übung Ihre Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten und stärkt damit Ihre Gesundheit. Dazu brauchen Sie ein ruhiges, gut belüftetes Zimmer mit einer weichen Fläche zum Hinlegen.

  • Legen Sie sich hin und schließen Sie die Augen.
  • Stellen Sie sich vor, Sie liegen an Ihrem Lieblingsort (in der Sonne am Strand, im Halbschatten am Waldrand, im Frühling in einem Park oder auch nachts bei Kerzenschein in der Mitte einer Kathedrale).
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem, ohne besonders intensiv zu atmen.
  • Stellen Sie sich vor, Sie atmen durch Ihre Zehen ein. Nehmen Sie dabei jede Zehe einzeln wahr. Beim Einatmen spüren Sie, wie frische Kraft in die Zehen strömt. Beim Ausatmen lassen Sie alle Müdigkeit durch die Zehen ausströmen. Dazu müssen Sie sich von „westlichen“ wissenschaftlichen Vorstellungen lösen: Natürlich kann Atemluft nicht durch die Zehen strömen. Aber diese Vorstellung aktiviert messbar das entsprechende Körperteil.
  • Verfahren Sie ebenso mit allen anderen Körperteilen, von unten nach oben: Unterschenkel, Knie, Oberschenkel, Lendenwirbelsäule, Bauch, Rücken, Finger, Handflächen, Unterarme, Ellenbogen, Oberarme, Schultern, Hals, Mund, Nase, Ohren, Augen, Stirn.
  • Stellen Sie sich zum Schluss vor, wie die Luft jetzt ungehindert durch Ihren gesamten Körper strömt und durch die Fußsohlen wieder austritt.

 Gegen Herzinfarkt: Cholesterin-Dämpfer

Herzinfarkt?

Herzinfarkt?

Alle sagen: Wenn Ihr Blut zu viel Cholesterin enthält, steigt die Gefahr, dass sich in der Blutbahn Verstopfungen bilden. Schlimmste Folge: Herzinfarkt. Mit dem Cholesterin ist es allerdings nicht ganz so einfach.

Es gibt 2 Sorten dieser fettähnlichen Substanz: LDL-Cholesterin ist für Ihre Gesundheit schädlich, HDL-Cholesterin dagegen braucht Ihr Körper. Die wichtigsten Maßnahmen gegen zu viel LDL:

  • Abspecken. Übergewicht ist die Hauptursache für die herzkillenden Störungen im Fett-Stoffwechsel.
  • Sport treiben. Schon Spazierengehen wirkt Wunder gegen überhöhte LDL-Werte.
  • Gesunde Fette. Verwenden Sie nicht Butter oder Bratenfett, sondern ungesättigte Fettsäuren – also Olivenöl oder Diätmargarine.
  • Ballaststoffe. 2 Äpfel und 50 Gramm Haferkleie (oder vergleichbare Ballaststoffe, etwa in speziellen Müslis) setzen das Gesamtcholesterin um 5% herab.
  • Nicht rauchen. Zigaretten senken das positive HDL-Cholesterin und erhöhen die schädliche LDL-Variante.
  • Alkohol in Maßen: ein Bier am Abend oder – noch besser – ein Glas Rotwein. Ist der im Eichenfass gereift, ist er sogar ein anerkanntes Vorbeugemittel gegen Herzinfarkt.
Unter Stress?

Unter Stress?

Gegen Stress: Thymusdrüse aktivieren

In der Mitte der Brust, auf der Höhe der Brustwarzen, liegt hinter dem Brustbein die Thymusdrüse, verantwortlich für den Ausstoß von Wohlfühlhormonen. Wenn die durch Ihren Körper strömen, löst sich der Stress, und Ihre Arbeitsenergie beginnt wieder zu fließen. Sie können die nachfolgende Übung vor oder während Ihrer Arbeit durchführen, um sich fit zu machen.

  • Klopfen Sie mit 2 Fingern mindestens 20-mal auf diese Stelle. Atmen Sie dabei entspannt, und lächeln Sie.
  • Stellen Sie sich vor, wie sich bei jedem Klopfen von der Thymusdrüse aus hellgrün leuchtende Lichtströme in Ihrem Körper ausbreiten.

Autor: Werner Tiki Küstenmacher

Mit freundlicher Genehmigung des Orgenda Verlag. Quelle: simplify-Newsletter und simplify-Homepage.

Warum diese lange Sendepause? Krankenhausaufenthalt und Operation wegen Bandscheibenvorfall

Autor: malerdeck am 3. April 2013

Die üble Geschichte in Kurzform:

Bandscheibenvorfall im Dezember 2012

MRT Bandscheibenvorfall

Im Herbst 2012 beginnende und immer stärker werdende Rückenschmerzen. Wenig Beachtung geschenkt, Selbstmedikaton und Hoffnung auf Besserung. Kurz vor Urlaub am 22.12., morgens aufgewacht, linkes Bein pelzig. Schnell zum Orthopäden, Röntgen, MRT. Diagnose: Bandscheibenvorfall!

Infusion gegen Schmerzen

Infusion gegen Schmerzen

Mit Medikamenten ausgestattet in Urlaub geflogen. Mitte Januar 2013 Beginn konservativer Therapie, Schmerzen verstärken sich, uneingeschränkt weiter gearbeitet. Bis Schmerzen so stark, dass gehen kaum mehr möglich. Bei Orthopäde Infusionen gegen Schmerzen. Unvernünftig weiter gearbeitet, bis ich die letzten Tage bewegungsunfähig, mit tierischen Schmerzen, Zuhause im Bett lag.

Am Montag endlich im Krankenhaus

Montag endlich im Krankenhaus

Montag, 25. März, Einlieferung mit Krankenwagen in Krankenhaus. Sehr starke Infusionen gegen Schmerzen erhalten (Morphium). Lt. Ärzten wäre nächste Stufe Narkose gewesen! Röntgen, MRT.

Diagnose: Sogar doppelter Bandscheibenvorfall. Da Montagmorgens noch Aspirin gegen Kopfschmerzen genommen, Operation, wegen Nachblutungsgefahr, erst Donnerstag, 28.03., möglich.

Erstklassig freundliche Betreuung und Versorgung im Städt. Klinikum Karlsruhe, komplettes Team der Station C 13, Neurochirurgische Klinik, mit Prof. Dr. Uwe Spetzger.

Eine Stunde vor OP

Kurz vor der OP

OP verlief gut, konnte Dienstag, 2. April, Heimweg antreten. In ca. 10 Tagen beginnt ambulante Reha (drei Wochen) in Karlsruhe. Mindestens zwei Wochen nicht autofahren. Wieder belastbar, lt. Professor Spetzger, in ca. vier bis sechs Wochen.

Und Firma? Meine liebe Liebe managt, gemeinsam mit meiner Sekretärin, Frau Vogelmann, und allen Mitarbeiter/innen, alles mehr als erstklassig. Bin auf sie alle sehr sehr stolz und sehr dankbar! 🙂

Zudem im Krankenhaus einen wunderbaren Menschen (Zimmernachbar) kennengelernt.

Städtisches Klinikum Karlsruhe

Danke und tschüs Krankenhaus – Städtisches Klinikum Karlsruhe

Dieser simplify-Tipp passt zum Maler: Farbtherapie – Color-Gesundheitstipps

Autor: malerdeck am 9. Juli 2012
Farbtherapie – Color-Gesundheitstipps

Farbtherapie – Color-Gesundheitstipps

Die Farbtherapie ist vor allem in Indien ein weit verbreitetes Heilverfahren.

Dort setzt man die Patienten in eine Wanne, die an einem sonnigen Platz im Freien steht und mit farbiger Seide oder Baumwolle abgedeckt wird.

Das gefilterte farbige Sonnenlicht trifft auf die Haut und wird vom Körper als Solarenergie aufgenommen.

Im Zimmer wirkt es etwas weniger stark, kann aber ausgeglichen werden, indem Sie sich gleichzeitig die entsprechende Farbe deutlich vorstellen.

Bei Erschöpfung, Energiemangel, Frösteln

Rot regt die Leber zur Blutbildung an und hilft beim Aufwärmen und Aufladen Ihrer „Batterien“. Eine rote Decke oder ein roter Schal über dem Becken stärkt die Nieren und Nebennieren. Das hilft gemäß der Farbtherapie gegen Erschöpfung und tut Ihrem Immunsystem gut. Legen Sie ein rotes Kissen in Ihren Lieblingssessel, um die Nieren von hinten mit wärmender Rot-Energie zu stärken.

Bei Kummer und seelischem Leid

Tragen Sie ein rosa Hemd, eine rosa Bluse oder legen Sie sich einen rosa Schal über den Brustkorb und stellen Sie sich mit geschlossenen Augen vor, dass Sie von einer guten, warmen Kraft umgeben sind. Fühlen Sie die Verbundenheit mit den guten Gedanken anderer Menschen.

Bei Kopfschmerzen, müden Augen, Fieber, Hitzschlag

Wählen Sie eine entspannte Haltung im Liegen oder Sitzen und legen Sie ein dunkelblaues Tuch über die Augen. Bei geistiger Erschöpfung, Fieber oder Hitzschlag legen Sie das blaue Tuch über Stirn und Schädeldecke. Schließen Sie für 1 Minute die Augen. Öffnen Sie danach Ihre Augen und sehen Sie 2 Minuten lang still das Blau an. Wenn Sie diese Übung ein paar Mal wiederholen, verschwinden Kopfschmerzen, und die unangenehmen Nebenwirkungen von Fieber gehen spürbar zurück.

Bei Schmerzen durch Verbrennungen

Hier empfiehlt die Farbtherapie: Tupfen Sie leichte Verbrennungen mit normalem Essig ab (keine Essigessenz!) und wickeln Sie dann einen dunkelblauen Verband um die Wunde. Er suggeriert Ihrem Körper Kühle und lindert damit den Juckreiz.

Bei Selbstzweifeln und Beziehungsproblemen

Orange vitalisiert und es bringt Körperflüssigkeiten und Gefühle in Bewegung. Legen Sie einen Schal oder ein Handtuch in Orange, Pfirsich oder Apricot um Hüften und Becken. Das muntert auf, wärmt und lässt Gefühle fließen.

Bei Angst, Unruhe und Verletzlichkeit

Ziehen Sie einen gelben Pullover an oder legen Sie ein gelbes Tuch über den Solarplexus (Körpermitte), wo wir unsere Ängste festhalten. Schützen Sie sich in aufregenden Situationen durch etwas Gelbes um die Taille (ein gelbes Top, einen gelben Gürtel). Atmen Sie so lange das Gelb bewusst tief ein und Ihre Angst aus, bis Sie das Gefühl haben, selbst gelbe Sonnenenergie auszustrahlen.

Bei Trägheit, Verdauungsbeschwerden und Hautunreinheiten

Auch hier wirkt nach der Farbtherapie Gelb heilsam. Setzen Sie sich auf ein gelbes Kissen und legen Sie sich für 30 Minuten ein gelbes Tuch auf den Bauch. Das Gelb stimuliert den Stoffwechsel und stellt eine positive Verbindung zu Milz und Bauchspeicheldrüse her, indem es sie zur Produktion von Insulin anregt. Benutzen Sie gelbes Geschirr, gelbe Tischsets oder Tischdecken.

Bei Stress und Bluthochdruck

Legen Sie sich auf eine grüne Decke oder ein grünes Handtuch und drapieren Sie einen grünen Schal über den Brustkorb. Statt Grün können Sie auch Türkis verwenden – das entspannt Ihren Verstand und macht Sie gleichzeitig frisch und munter.

Bei Nackensteife und Schulterverspannung

Hier hilft eine grüne Decke oder ein grüner Schal, den Sie über die Rückenlehne eines Sessels oder Stuhles breiten. Lehnen Sie sich sanft dagegen, entspannen Sie sich und stellen Sie sich mit geschlossenen Augen die Farbe Grün vor, etwa indem Sie in Gedanken über eine saftige Wiese spazieren.

Mit freundlicher Genehmigung des Orgenda Verlag. Quelle: simplify-Newsletter und simplify-Homepage.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner