Schlagwort-Archiv: Diebstahl

Überraschung auf dem Flughafen-Parkplatz: Versuchter Diebstahl und Beschädigung der Frontblinker

Autor: malerdeck am 8. November 2014

Bei meinem Flug nach Berlin, stellte ich mein Fahrzeug auf dem Parkplatz des Flughafens ab. Nach meiner heutigen Rückkehr, erlebte ich eine unangenehme Überraschung.

Vor kurzem ließ ich mir klare Frontblinker einbauen. Von einem Bekannten weiß ich, dass die an seinem Auto schon einmal gestohlen wurden. Jetzt hat es mich auch erwischt. 🙁

Es wurde versucht, die Frontblinker abzubauen. Wahrscheinlich wurden der oder die Täter dabei gestört. Die Blinker sind beschädigt und sitzen nicht mehr richtig. Die Dichtgummis liegen nicht mehr an, es entstand ein großer Spalt (siehe rote Markierungen).

Neue Frontblinker sind angesagt! 🙁

beschädigter blinker

Rechter Frontblinker

versuchter diebstahl

Rechter Frontblinker

Diebstahl

Linker Frontblinker

Horror: Kundin bezichtigt meine Mitarbeiter des Diebstahls

Autor: malerdeck am 15. November 2013

Im Juli diesen Jahres, renovierten wir die Ferienwohnung einer langjährigen Kundin. Die Dame ist weit über 70 Jahre alt. Die Ferienwohnung ist ca. 45 km von Karlsruhe entfernt. Zur Renovierung erhielten wir den Schlüssel der Wohnung.

Mein Team arbeitete dort über eine Woche, „unbewacht“ und alleine. Zudem war die Kundin in dieser Zeit mit ihrer Freundin auf einer Schiffsreise. Nach Beendigung unserer Arbeiten, erhielt die Kundin ihren Wohnungsschlüssel wieder zurück.

Briefkastenschlüssel fehlt

Schlüssel für Briefkasten fehlt

In der letzten Woche rief mich die Kundin an. Ihr fehle der Briefkastenschlüssel, der am Schlüsselbund ihrer Wohnung war. Ich solle meine Mitarbeiter befragen, wer den weggemacht hat und wo der Schlüsel sei. Schon dieser Anruf machte mich ratlos. Macht doch kein Mitarbeiter einen Briefkastenschlüssel vom Schlüsselbund weg.

Nach zwei Tagen rief die Kundin wieder an. Der Briefkastenschlüsssel war wieder aufgetaucht. Sie hatte ihn ihrer Nachbarin gegeben.

Am Dienstag dieser Woche dann der Schock. Wieder rief die Kundin an. Im Nachttisch in ihrer Ferienwohnung, habe sie ganz hinten, in der untersten Schublade, einen Ring versteckt. Der Ring fehle jetzt und die dazugehörige leere Schatulle sei jetzt in der obersten Schublade.

Keine Weiterempfehlung mehr

Keine Weiterempfehlung mehr

Sie sei nun tief enttäuscht und entsetzt. Denn außer unseren Mitarbeitern sei niemand in der Wohnung gewesen. Niemand sonst habe einen Schlüssel für die Ferienwohnung gehabt.

Nur meine Mitarbeiter kommen deshalb als Diebe des Rings in Betracht. Ich solle meine Mitarbeiter befragen, wer von ihnen den Ring gestohlen hat. Natürlich könne sie uns künftig weder noch einmal beauftragen, noch uns jemals wieder an andere Kunden weiterempfehlen.

Schmuck gestohlen

Schmuck gestohlen

Gestern rief die Dame erneut an. Es fehle nicht nur der Ring, sondern ihr gesamter Schmuck, den sie in der Ferienwohnung gehabt habe. Erneut ihre unumstößliche Feststellung, es können nur meine Mitarbeiter den Diebstahl begangen haben.  Was soll man dazu sagen?

Heute schrieb ich der alten Dame nun diesen Brief.

Wir haben keinen Schmuck gestohlen!

Wir haben keinen Schmuck gestohlen!

Eine unerquickliche Situation

Unerquickliche Situation

Eine sehr unerquickliche Situation, aus der es für uns leider keinen Ausweg gibt.

Für die alte Dame sind meine Mitarbeiter gemeine Diebe. Es sei denn, sie findet ihren, wie ich meine, von ihr selbst verlegten oder versteckten Schmuck wieder.

error: Content is protected !!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner