Hier hat sich Schlecker nicht mit Ruhm „beschleckert“. Kann Frau Drilling nicht lesen?

Erstellt am 5. Januar 2012 von

Über den tollen Liefer- und sonstigen Service von Schlecker, berichtete ich hier im Blog schon mehrfach. Dass es aber auch anders und schlechter gehen kann, zeigt diese Serviceerfahrung mit Schlecker.

Von Schlecker erhielt ich eine Gutschrift über € 3,00, die bei der nächsten Bestellung verrechnet werden sollte, was aber nicht klappte. Deshalb mein Mail an Schlecker.

Alle Daten, wie Kundennummer, Auftragsnummer und Adresse, sind vorhanden!

Frau Drilling kann aber offensichtlich nicht lesen. Deshalb schickte sie mir diese Email:

Frau Drilling fordert Daten, die in meiner Email gut les- und erkennbar sind. Leseschwäche?

Meine Antwort:

Ob Frau Drilling das jetzt lesen kann?

Schreibe einen Kommentar


Kommentare

  1. Rudi sagt:

    Bei allem Respekt Herr Deck, so ist es mir in keiner Weise verständlich, dass sie hier die Dienste des Drogeriemarktes Schlecker hier immer wieder erwähnen, auch wenn endlich mal von einer anderen Seite…
    Als anständiger Unternehmer, der hier immer wieder mit gehobenem finger auf unmoralische, anstößige oder unmögliche Begebenheiten aus ihrem Berufsalltag berichten, ist es gradezu grotesk, auf eines der schlimmsten Unternehmen Deutschlands bezüglich Mitarbeiterschutz zu verweisen. Besonders, wenn sie in einer Stadt wohnen, die mit der Konkurrenz DM ein Unternehmen beheimatet, das exakt dafür deutschlandweit und europaweit positiv auffällt.

    • malerdeck sagt:

      @Rudi

      Gute oder schlechte Erlebnisse, gute oder schlechte Dienstleistungen, guten oder schlechten Service, schildere ich aus meinem Erleben und aus meiner ganz persönlichen Sicht, ohne besondere Firmenprioritäten.

      Was ist daran so anstößig, über einen guten Service, auch wenn er von Schlecker ist, zu schreiben? Damit toleriere ich noch lange nicht die Mitarbeitermethoden dieses Unternehmens.

      Über Schlecker habe ich hier nicht „immer wieder“, sondern in den 22 Monaten meiner Schreiberei, drei oder vier Mal berichtet.

      Selbstverständlich dürfen Sie, zu dem allen, eine gänzlich andere Meinung haben.

      Mit farbenfrohen und 🙂 freundlichen Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner
      Werner Deck