Wer krank ist, muss eben von Zuhause arbeiten. Wintergarten zum Büro umfunktioniert

Erstellt am 10. April 2013 von

Seit Dienstag vergangener Woche, bin ich vom Krankenhaus wieder Zuhause. Viel liegen soll ich, dazwischen sitzen, stehen und täglich spazieren gehen.

Die Firma wird zwar von meinen zwei ganz starken Frauen glänzend geleitet, aber ein wenig arbeiten muss ich schon! Dazu wurde der Wintergarten, mit einem zusätzlichen Tisch, in mein temporäres Büro umfunktioniert.

Temporäres Büro, zum Sitzen und Stehen

Sitzen und Stehen, im temporären Büro

Natürlich arbeite ich nicht nur im Sitzen, sondern auch im Stehen. Und ab morgen geht es drei Wochen in die ambulante Reha. Morgens werde ich abgeholt und abends wieder gebracht.

Habe mich erkundigt: Es gibt dort eine Arbeitsmöglichkeit, wo ich mein Minibüro mit meinem Laptop, in den Pausen zwischen den Anwendungen, aufbauen kann. 😉


Schreibe einen Kommentar


Kommentare

  1. Manuel sagt:

    Man kann aber auch gleich versuchen nur von Zuhause aus zu Arbeiten, solange man keine Kundentermine hat. Bei meiner vorigen Arbeit war das möglich und ich hab es sehr genossen. Ist natürlich als EPU deutlich einfacher. Virtuelle Büros helfen auch sehr dabei. Grüße, M.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner