Dieser Kunde kann mir mehr als gestohlen bleiben…

Erstellt am 30. Juni 2011 von

Bei diesem Kunden strichen wir im April 2011 die Außenfenster seines Hauses. Am 31. Mai 2011, machte ich dem gleichen Kunden ein Angebot für die Anstricharbeiten in seinem Treppenhaus. Dabei wollte er mir dann die “richtige” Kalkulation vorschreiben. Die Vorgeschichte und das Telefongespräch mit dem Kunden, hier im Blog.

Vorgestern erhielt ich nun von diesem Kunden eine “triumphierende” Email. Den Auftrag hat er an eine andere Firma vergeben und mit seiner “Kalkulation” lag er richtig, schreibt er mir. Doch lesen Sie selbst:

 1 

Das konnte ich so keinesfalls stehen lassen und antwortete diesem – nun ehemaligen – Kunden, ausführlich und argumentativ, heute Mittag per Email:

2

Die Bilder der Brötchen schickte ich ihm natürlich mit.

3

Unterschiedliche Preise bei Brötchen

 

Das musste ich dem Herrn unbedingt einmal sagen/schreiben, um einiges zurecht zu rücken.

Mit solchen Menschen/Kunden :-( will ich nichts zu tun haben.


Schreibe einen Kommentar


Kommentare

  1. keine@keine.de sagt:

    Ich hätte mir an Ihrer Stelle jeglichen Kommentar verkniffen und es mit Humor gesehen anstatt sich so als sehr kleinlich darzustellen und seinen ruf und neue Aufträge zu gefährden !

    • Marco sagt:

      …aber nein, im Gegenteil: Das ist genau so, wie man mit „solchen“ Kunden verfahren soll. Chapeau Meister Deck zu dieser Antwort und zum Vergleich. Allerdings: DER Kunde dürfte das nie verstehen, hat wahrscheinlich nicht mal die Mail komplett gelesen und ärgert sich – leider – auch nicht ab Ihren Pointen ;o)

      Und noch was: Anonyme Kommentare sind doof…

  2. Herr Deck 🙂

    Solche Antworten werden von der Allgemeinheit meist ohne Humor und mit vollem Ernst gesehen. Ich finde Ihre Antwort nötig und richtig, habe intensivst geschmunzelt, weiss aber zugleich, dass es am Verhalten dieses Kunden leider nichts ändern wird.

    Umso wichtiger ist es aber, solchen Menschen klar zu machen, dass man sich als qualitäts- und kundenorientierter, fairer Unternehmer nicht alles gefallen lassen muss.

    Auch ich musste schon öfters die Erfahrung machen, dass Kunden leider viel zu häufig denken, man wolle ihnen über den Preis zuviel „wegnehmen“, sie dabei aber die Leistung, Qualität und den Zeitaufwand nicht sehen wollen. Finde ich traurig, aber so ist das eben heute.

    Ich kann zu Ihren obigen Artikeln nur sagen: Gut gemacht! Auch so etwas spricht sich herum und Menschen mit Verständnis für beide Meinungen verstehen das richtig, denn wer Qualität liefert und gut arbeitet, darf sich das auch leisten können!!! 😉

    • malerdeck sagt:

      @Chris Pukownik

      Vielen Dank, aber man muss sich schon manchmal Luft machen. Ansonsten volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

      Dazu meine Philosophie: Die „Freunde“ und „Bekannten“ eines solchen Kunden ticken wahrscheinlich genauso. Auch die will ich als Kunden nicht haben. Seine „normalen“ Freunde und Bekannten werden ihren Pappenheimer kennen und können solche Geschichten richtig einordnen (= Mundpropaganda).

      Deshalb hat meine Reaktion für mich nur Vorteile!

      Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
      Werner Deck