Beim Wettbewerb „Sterne des Handwerks“, schlechtes Image für Mercedes Benz und Deutsches Handwerk?

Erstellt am 20. November 2012 von

Nicht nur ich, sehe das Image des Deutschen Handwerks und Mercedes Benz, als Veranstalter von „Sterne im Handwerk“  beschädigt. Warum? Weil hier m.E. der Verdacht nahe liegt, dass diejenigen Handwerksbetriebe im Wettberb vorne liegen werden, die am besten manipulieren können.

Über die von mir bei der Abstimmung zu „Sterne des Handwerks“ vermuteten Manipulationen und diesbezüglichen Beobachtungen, schrieb ich hier, auf Facebook und Google+, bereits mehrfach.

In drei Emails, unterrichtete ich die Redaktion von „Sterne im Handwerk“ darüber. Eine Antwort erhielt ich nicht. Die Emails an die Redaktion „Sterne  des Handwerks“, können Sie hier nachlesen:

Auch am Abstimmungssystem hat man offensichtlich nichts geändert, denn die Stimmunzuwächse gehen munter weiter. Für IT-Experten scheint es relativ einfach, die Abstimmung bedeutend sicherer gegen Manipulationen zu machen, wie mir versichert wurde.

In der heutigen Nacht, ging die wundersame Stimmenvermehrung munter weiter, siehe Grafik unten:

  • Platz 1:  . . . 79 Stimmen
  • Platz 2: . . .  80 Stimmen
  • Platz 3: . . . 334 Stimmen
  • Platz 7: . .   156 Stimmen

Stimmen zu „Sterne des Handwerks“, vom 19. auf den 20. November

Nachstehend einige Reaktionen, die ich erhielt. Bei direkten Mails, habe ich den Namen anonymisiert, bei öffentlichen Reaktionen dabei stehen lassen.

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Reaktion auf meine Berichterstattung

Heute werde ich mich noch schriftlich an die Verantwortlichen im Deutschen Handwerk und bei Mercedes Benz wenden und den Sachverhalt schildern. Auf die Reaktionen bin ich gespannt.


Schreibe einen Kommentar


Kommentare

  1. Alexander Röhlich sagt:

    Ich kann Sie beruhigen, ich denke in beiden Fällen der Führenden (Metzgerei und Zweiradwerkstatt) wird nicht manipuliert, sondern beide haben ganze Internetforen hinter sich. Bei der Metzgerei Barth ist es der Grillsportverein:

    http://www.grillsportverein.de/forum/werbung/voting-fuer-mdv-brath-sterne-des-handwerks-177184.html

    Und bei der Zweiradwerkstatt ist es das German Scooter Forum:

    http://www.germanscooterforum.de/topic/253739-sterne-des-handwerks/

    Alleine der Grillsportverein hat über 36000 Nutzer.

    Also kein Wunder.

    Nicht immer ist Manipulation im Spiel 🙂

    Viele Grüße

    Alex

  2. Nur mal so angemerkt: Es gibt in der Onlinewelt auch noch andere soziale Netzwerke ausser Facebook, Xing & Co.

    Nur weil jemand sich in entsprechend großen Communities aufhält, heisst das nicht automatisch, dass manipuliert wird (solange die Wettbewerbsregeln eingehalten werden – die aber in dem Fall des Votings nicht definitiert sind).

    Falls es Sie interessiert: Die erfolgte Abstimmung wird in einem Cookie hinterlegt und es wird zusätzlich die IP-Adresse für einen bestimmten Zeitraum geblockt.
    Da sowohl die Lebenszeit des Cookies als auch der Zeitraum des IP-Blocks wesentlich kürzer als die Abstimmungszeit ist, kann man davon ausgehen, dass es durchaus von den Initiatoren des Wettbewerbs gewollt ist, dass mehr Klicks von denselben Personen gewünscht sind.

    Wenn man dies also im Hinterkopf behält und sich in eine aktive Community einbringt (nicht das passive „Gefällt-mir“-Klickvieh auf Facebook!), dann kann man durchaus erstaunliche Zahlen zustande bringen im Rahmen der gesetzten Wettbewerbsregeln (ohne Zukauf von Stimmen).

    Ich wünsche Ihnen noch weiterhin viel Erfolg im Wettbewerb, es entscheidet ja auch nicht der Platz innerhalb der Top10, sondern das Erreichen der Top10 ist für die erste Hürde entscheidend. Von daher ist es total egal, wie sehr sich die oberen Ränge um ihre Plätze kloppen.

    • malerdeck sagt:

      @Alexander Röhlich und @Wolfgang Wahl

      Vielen Dank für Ihren Beitrag.

      Bedauerlich ist, dass die Veranstalter bei der Abstimmung keine Regeln und bei Verstoß, keine Sanktionen vorgeben haben.

      Auf die genannten Möglichkeiten mit den Cookies und der IP-Adresse, machten bereits andere Nutzer aufmerksam.

      Unterstützende Foren hin oder her, ich schildere Ihnen einmal meine Erfahrung. Zu meinem Wettberwerbseintritt, testhalber 100 Bekannte per Email angeschrieben, mit der Bitte um Abstimmung. Sonst noch keine weiteren Aktivitäten entfaltet. Ca. 35 Stimmen dadurch erhalten. Das gleiche einen Tag später, mit ca. 1000 Emailadressen. Etwa gleiches prozentuales Ergebnis.

      Und da ist es ausreichend, in einem Forum eine Bitte um Abstimmung einzustellen und sofort und dauernd, wird wie wild abgestimmt? Zumindest sehr erstaunlich, finde ich.

      Dabei darf ich Ihnen einmal die heutige Stimmenentwicklund der Metzgerei vor Augen führen:

      Von 06:00 Uhr, bis ca. 12:30 Uhr, ca. 400 Stimmen
      Von 12:30 Uhr, bis ca. 13:30 Uhr, ca. 240 Stimmen
      Von 13:30 Uhr, bis ca. 15:20 Uhr, ca. 255 Stimmen

      Das sind insgesamt ca. 900 Stimmen. Wenn Sie sich die Ranking-Seite ansehen, können Sie, wie bei einer Waseeruhr zuschauen, wie sich die Stimmenzahl fortwährend erhöht.

      Und das geht mit einem Eintrag in einem Forum?

      Ein anderer Kandidat, der bisher im Mittelfeld dümpelte, hat sich über Nacht nach vorne geschoben und hat seit heute Morgen, bis jetzt, ca. 950 Stimmen erhalten.

      Da bleibe ich einmal ganz vornehm und sage zu einigen Teilnehmern im Wettbewerb: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

      Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
      Werner Deck

  3. Das Problem sind die unterschiedlichen Marketingmaßnahmen. Sie haben Kunden per Mail angeschrieben mit der Bitte um Unterstützung. Das liest der Kunde, stimmt im Besten Fall für Sie ab und vergisst es danach wieder. Aus, Ende.

    In einem Forum kann (ich sage bewusst: kann) das ganz anders laufen – das hat so etwas von viralem Marketing. Man stupst eine Gruppe an, stellt eine Aufgabe zu meistern (in dem Fall „Wir haben uns verdammt spät zum Wettbewerb gemeldet, meint ihr, wir schaffen die Top10 noch?“) und dann kann (!!!) sich die Forengemeinschaft gegenseitig hochpeitschen, dass das Thema nicht einmal gesehen und vergessen ist, sondern bei jedem Besuch des Forums wieder hochkommt, man daran erinnert wird, dass man doch nochmal abstimmen könnte usw.
    Da steckt eine ganz andere Energie bei den Empfängern als bei einem Mailing dahinter. Bei einem Mailing wird das mental in die „bäh, scho wieder Werbung“-Schublade gesteckt. Bei einem Beitrag im Forum kann das als „komm, helfen wir unserem Forumskollegen“ aufgefasst werden.

    Allerdings sind Foren oder Blogsysteme mit großen Communities kein Allheilmittel für solche Abstimmungswettbewerbe – man muss als Werbender sich schon lange vor dem Wettbewerb in diesen Bereichen eingebracht haben, vielleicht auch einen kleinen Ansporn geben (z.B. mit einem Gewinnspiel verbinden), dann wird so ein Aufruf positiv aufgefasst und nicht als plumpe Werbung gelöscht (von solchen gibt’s auch genügend in Foren und die gehen samt und sonders unter).

    Was die Absicherung der Abstimmung gegen Stimmenfluten angeht – es ist halt eine wirklich Gratwanderung, wie man das machen möchte. Will man zum Einen, dass für den Besucher der Seite kaum Hürden bei der Abstimmung existieren, dann kann man die Sicherheitsanforderungen nicht so hoch schrauben, dass Mehrfachabstimmungen unterbunden werden.

    Cookies sind wirkungslos.
    Man kann IP-Adressen mitloggen, und diejenigen bis Aktionsende aussperren, die bereits abgestimmt haben – allerdings sperrt man dann gleich andere legitime Benutzer aus, die nur das Pech haben, dieselbe IP-Adresse wie ein anderer zu benutzen (bei den meisten Internet-Providern erhält man dynamisch bei der „Einwahl“ eine IP-Adresse aus einem fixen Adresspoool – also ist es nicht nur theoretisch möglich, dass man die IP-Adresse zugewiesen bekommt, die gerade ein Nachbar hatte, als er abgestimmt hat; oder wenn jemand von einer Firma aus abstimmen will – viele Arbeitsplätze, i.d.R. nur eine IP-Adresse nach aussen); hier ist die Sperre auf x Minuten für eine bestimmte IP-Adresse, die aktuell verwendet wird, ein gangbarer Kompromiss.

    Und dann beginnen die Maßnahmen, mit denen man aktiv Stimmen abschreckt:
    – Captcha: Das kennen Sie sicher, die kleinen Grafiken mit den Buchstaben drin, die man kaum erkennt und sich 5x vertippt, bis man den Krempel endlich richtig eingegeben hat. Fast effektiv gegen Automatismen (die erkennen das mittlerweile besser als Menschen), absolut nervig für den durchschnittlichen Benutzer und wirkliches Lockmittel ein no-go.
    – Registrierung mit Mailadresse, Name, usw.: Gibt dann gleich den Touch von einem Adressverkäufer, lässt den Spaß unseriös wirken und im Endeffekt kann dies auch automatisiert umgangen werden. Ebenso wirkt diese Maßnahme nur, wenn eine Belohnung winkt (z.B. dass unter denjenigen, die abstimmen, ebenfalls ein Auto verlost wird).
    – Abstimmung nur über eine Spezialsoftware: Hier kann man feste IDs verdrahten und effektiv Doppelabstimmungen verhindern, allerdings wird kaum jemand wegen einer simplen Abstimmung eine potentielle Sicherheitslücke auf den Rechner laden. Negativ ist halt, dass man hier für einzelne Systeme einzelne Anwendungen entwickeln muss (und das kostet nicht zu knapp). Das würde wahrscheinlich nur klappen, wenn es rein als App über iPad oder iPhone funktionieren würde – aber dann schließt man halt wieder eine große, große Nutzerbasis aus.

    Wie gesagt, die Abstimmung im wilden Internet ist ja nur „wer ist in den Top10“. Der eigentliche Preis in diesem Wettbewerb wird von einer Jury vergeben.

    • Dirk Heinemann sagt:

      Hallo Herr Deck,

      Interessiert lese ich Ihren Blog und habe mich dann natürlich auch in mehreren Foren um gehört, die Stimmen für Handwerksbetriebe abgeben.

      Sie lassen in Ihrem Blog durchblicken, daß andere Betriebe Ihren Stimmzuwachs mit Hilfe unerlaubter technischer Hilfsmittel erreichen.
      Auch haben Sie die Stimmzuwächse dokumentiert.

      Jetzt beobachte ich den selben Stimmenzuwachs für Ihren Betrieb.
      Können Sie sich das erklären?

      • malerdeck sagt:

        @Dirk Heinemann

        Den Stimmenzuwachs kann ich ganz einfach erklären. Eingestiegen bin ich in den Wettbewerb erst am 13. oder 14. November. Der Wettberwerb lief schon seit dem 15. September.

        Es dauert natürlich eine gewisse Zeit, bis die umfangreichen Marketingmaßnahmen zur Stimmengewinnung, die richtige Wirkung zeigen. Das war, glücklicher Weise, gerade noch rechtzeitig der Fall.

        Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
        Werner Deck

        • Dirk Heinemann sagt:

          Vielen Dank für Ihre Antwort!

          Beim durcharbeiten der Internetfooren lasst sich nachlesen, daß auch andere Handwerksbetriebe erst über einen Monat später den Startschuss gegeben haben.
          Ich meinte vielmehr Ihren Stimmzuwachs am letzten Tag, den Sie bei anderen Teilnehmern als merkwürdig (ich möchte Sie zitieren: der Votingzähler bewegt sich weiter, wie bei einer Wasseruhr) beschrieben haben.
          Ich erkenne bei Ihrem Stimmzuwachs keinen Unterschied zu anderen Teilnehmern.

          Trotz alledem allen Teilnehmern meinen Glückwunsch, die es in die Top-Ten geschafft haben. Man sollte nicht alles so verbissen sehen und sofort zu schnappen, wenn man nicht an der Spitze steht.

          Anmerkung: ich habe meine Stimme an einen Betrieb abgegeben, der nicht annähernd an die Top-Ten heranreicht.

          Mit besten Grüßen,
          Dirk Heine Mann

          • malerdeck sagt:

            @Dirk Heinemann

            Endspurt und Mobilisierung aller Resourcen, spricht da etwas dagegen, ist das unehrenhaft?

            Haben Sie diese Fragen übrigens auch den anderen Teilnehmern oder nur mir gestellt? Und was den Stimmenzuwachs, auch für mein Unternehmen, angeht, habe ich Ihnen einmal eine Aufstellung gemacht.

            Der letzte von mir gesicherte Stimmenstand, vor Abstimmungsende, war am 28.11., um ca. 14 Uhr. Diesen Stimmenstand und den Stimmenzuwachs bis zum Veranstaltungsende, habe ich für Sie dokumentiert. Hier die Grafik:

            http://malerdeck.de/blog/Stimmenvergleich.jpg

            Sie sehen, wir rangieren beim Stimmenzuwachs dabei erst in der zweiten Hälfte. Da haben andere ganz andere Zuwächse.

            Und unter den ersten zehn zu sein, ist für mich voll ok. Schließlich entscheidet letztendlich nicht die Platzierung, sondern die Jury.

            Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
            Werner Deck

          • Dirk Heinemann sagt:

            Hallo Herr Deck,

            Es ist natürlich in keinster Weise unehrenhaft, alle Resourcen zu mobilisieren.
            Das sollte dann aber auch für alle Teilnehmer gelten.

            Zu Ihrer Frage, ob ich auch die anderen Teilnehmer gefragt habe: INein, ich habe nur den Teilnehmer gefragt, der öffentlich gemacht hat, daß erst Manipulationen bei der Abstimmung vermutet.

            Mit freundlichen Grüßen,
            Dirk Heinemann