Kategorie: Franchise-Maler

Bericht über die Jubiläums-Konferenz Franchise-System „Opti-Maler-Partner“

Autor: malerdeck am 1. März 2015

Das „Malerblatt“, branchenführende Fachzeitschrift, berichtet über die Management-Konferenz meines Franchise-Systems.

Maler Franchise

Jubiläums-Konferenz Opti-Maler-Partner

 

Vortrag Werner Deck, bei der Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, 16. und 17. Januar in Karlsruhe

Autor: malerdeck am 22. Januar 2015
Vortrag Werner Deck

Die Marke macht den Unterschied

Opti-Maler-Partner

Nur durch Ihre Marke, machen Sie Kunden zu Fans

Vortrag Werner Deck

Konferenzteilnehmer Opti-Maler-Partner

Einen kurzen Überblick mit Impressionen über die gesamte Management-Konferenz, erhalten Sie hier.

Am 16. und 17. Januar 2015: Die 30. Internationale Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 13. Januar 2015

An diesem Wochenende startet in Karlsruhe unsere Jubiläumsveranstaltung der Management-Konferenz für meine Franchise-Partner bei Opti-Maler-Partner. Und so sieht unser knackiges Programm aus:


Opti-Maler-Partner

Werner Deck

Werner Deck: Opti-Maler-Partner als DIE starke Marke für Endkunden noch mehr bekannt machen

Das übergreifende Konferenzthema aller Referenten wird die Markenbildung sein. Dazu  erhalten Sie, jeweils aus unterschiedlicher Sicht betrachtet, sehr kompetente und aufschlussreiche Informationen.

Zum Nutzen und Vorteil aller Partner, entwickelte ich eine neue Strategie, die Ihnen und allen Partnern sehr nutzen wird! Lassen Sie sich überraschen. Außerdem: Was jeder Partner, zum gemeinsamen Nutzen, dazu beitragen kann.

.


Präsident Franchise-Verband

Dr. h. c. Dieter Fröhlich

Dr. h. c. Dieter Fröhlich, Präsident des Deutschen Franchise-Verbandes (DFV), Präsident der Europäischen-Franchise-Föderation (EFF), „Markenbildung“

Markenbildung durch den Franchise-Geber. Der selbstständige Einzelkämpfer überlebt nur als Multitalent. Steigender Bekanntheitsgrad durch einheitlichen Auftritt. Dem Endkunden ein standardisiertes Erscheinungsbild vermitteln, das sehr gut in Erinnerung bleibt und ein einprägsames Profil gibt. Das bietet den Vorteil eines großen Unternehmens, erhält sich aber gleichzeitig die Vorzüge kleiner Unternehmen in Marktnähe und Flexibilität.

Dr. h. c. Fröhlich ist Dozent an verschiedenen Hochschulen, Komponist und Dirigent. Die von ihm gegründete „Musikschule Fröhlich„, hat über 350 Franchise-Partner.


Easy leadership

Marcus Riesterer

Marcus Riesterer: „Chef/in und Mitarbeiter/innen werden durch Führung zur Marke“

Wie und unter welchen Voraussetzungen werden Menschen zur erfolgreichen Marke? Warum spielt Veränderung im digitalen Zeitalter eine entscheidende Rolle? Warum sind wir am Ende immer selbst für den Markenerfolg verantwortlich?

Marcus Riesterer ist Coach und Consultant für Persönlichkeit, Kommunikation und Veränderung: EasyLeadership. Er beschreibt mit einer Dosis Ironie, wie das Internet sowohl die Welt, als auch die Gesellschaft verändert. Er erklärt mit einfachen Worten, wie Menschen mit der täglich steigenden Komplexität umgehen und was das mit Ihrer Markenbildung zu tun hat.


Begeisterte Kunden

Hans-Georg Pompe

Hans-Georg Pompe: „Wie Sie als Maler Begehrlichkeiten wecken, zur unverwechselbaren Marke werden – und Kunden zu echten Fans machen“

Der erfolgreiche Unternehmensberater, Buchautor, Redner und Marketingexperte vermittelt Unternehmen Vermarktungs- Know-how und Zukunftskonzepte zur richtigen Positionierung bei der Generation 50plus.

Hans-Georg Pompe agiert mit seiner Beratungsfirma „Pompe Marketing“ branchenübergreifend als Unternehmensberater und Umsetzungsbegleiter von mittelständischen Unternehmen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Russland und Niederlande. Bei Symposien und Kongressen ist er ein europaweit gefragter Redner. Als Trainer und Coach schult er u.a. Manager aus Russland und Ukraine im Rahmen des deutsch-russischen Präsidentenprogramms der Bundesregierung sowie Führungs- und Vertriebsteams aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Pompe hat zu Marketing-, Management- und Lifestyle-Themen in zahlreichen Medien, Publikums- und Fachzeitschriften als freier Journalist und Autor publiziert.

Wie Sie als Maler Begehrlichkeiten wecken, zur unverwechselbaren Marke werden – und Kunden zu echten Fans machen“

  • Was Ihre Kunden wirklich suchen? Vertrauensbildung, Marken- und Preisbewusstsein, Erwartungen an einen Maler
  • Der Maler als Marke und „Sahnehäubchen“ –  Warum Kunden Marken („Typen“) so lieben, ihnen mehr vertrauen und bevorzugt kaufen
  • Warum sollte ich ausgerechnet bei Ihrem Maler-Unternehmen kaufen?
  • Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal aus Kundensicht – gegenüber Ihren Wettbewerbern im Umkreis?
  • „Elevator-Pitch“  –  wie Sie als Maler in 60 Sekunden überzeugen, im Gedächtnis bleiben, Menschen einfach begeistern! *
  • Bedienungsgrundsätze für Maler:  Verhaltensregeln und Minimal-Standards für erfolgreiches Beraten und Verkaufen
  • Einmaliges Beratungserlebnis schaffen:  Richtige Kundenansprache und Emotionalisierung des Verkaufsprozesses als Maler
  • Authentisch kaufen helfen – statt verkaufen! (z.B. Verkaufsgespräch, Beziehungsaufbau, Kundenpflege, Nachbetreuung)

* Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer macht sich bitte zu seinem eigenen „Alleinstellungsmerkmal aus Kundensicht“ als Malerbetrieb Gedanken und schreibt die kurz auf. Wir werden in dieser Session Übungen machen, wie man als Maler in 60 Sekunden sympathisch auf sich aufmerksam und neugierig machen kann und gleichzeitig im Gedächtnis bleiben wird. Dabei werden wir viel Spaß haben!


Den exklusiven Rahmen der Abendveranstaltung bereitet uns:
Dance- & Show-Band Hans-Peter Weiß. Unterwegs in ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern sowie auf Kreuzfahrtschiffen   –  weltweit!

Abendunterhaltung

Dance- & Show-Band Hans-Peter Weiß

Abendunterhaltung

Dance- & Show-Band Hans-Peter Weiß

Unerlaubte Benutzung meiner Marke „Opti-Maler-Partner“ und Textklau von meinen Internetseiten. Dazu die faulen Ausreden

Autor: malerdeck am 5. Dezember 2014

Mit einem Klick, geht es hier zum Artikel. 🙂

Merken

Gefällt meinen Franchise-Partnern: Der gereimte Geburtstagsbrief für 2015

Autor: malerdeck am 24. November 2014

Mit einem Klick, geht es hier zum Artikel. 🙂

Merken

Gestriger Erfahrungsaustausch mit Dr. h. c. Dieter Fröhlich, Präsident des Deutschen Franchise-Verbandes e.V.

Autor: malerdeck am 23. September 2014
Erfahrungsaustausch über Franchise

Dr. h. c. Dieter Fröhlich

Gestern traf ich mich in Karlsruhe mit Dr. h. c. Dieter Fröhlich zu einem sehr fruchtbaren Erfahrungsaustausch.

Herr Dr. h.c. Fröhlich ist der Präsident des Deutschen Franchise-Verbandes e.V. und Präsident des Europäischen Franchise-Verbandes (EFF). Er ist der Gründer der „Musikschule Fröhlich„, einem seit über 30 Jahren erfolgreichen Franchise-System mit über 500 Franchise-Partnern.

Unser über drei Stunden dauernder Erfahrungsaustausch, war geprägt von großer wechselseitiger Offenheit. Das Gespräch war derart intensiv und spanned, dass wir beide die Zeit vergaßen und fast die jeweiligen Anschlusstermine verpasst hätten.

Nicht einmal ein Foto machte ich von uns unserem Treffen. Das ist ungewöhnlich für mich und mag Ihnen verdeutlichen, wie sehr mich der Austausch mit Dr. h. c. Dieter Fröhlich gefesselt hat, dass ich sogar das Foto vergaß.

„Gibt es Ihre Dienste auch im Raum Freiburg?“, wurde ich über unser Kontaktformular gefragt

Autor: malerdeck am 12. August 2014

Gestern erreichte mich diese Frage oder soll ich sagen „Hilferuf“ 😉 über das Kontaktformular unserer Homepage.

malerarbeiten in Freiburg

Gibt es Ihre Dienste auch im Raum Freiburg?

Was nicht ist, kann noch werden in freiburg

Leider gibt es im Raum Freiburg (noch) keinen Opti-Maler-Partner

Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 😉

Kreativsitzung mit Dr. Silvija Franjic und Stefan von Bergmann: Überarbeitung Franchiseunterlagen Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 22. März 2014

In dieser Woche war es wieder so weit. Um die Überarbeitung der Franchiseunterlagen und Neufassung der Vertriebsseite von Opti-Maler-Partner voranzubringen, war eine launige Kreativsitzung notwendig.

Kreativsitzung

Dr. Silvija Franjic und Stefan von Bergmann (von rechts nach links)

Dr. Silvija Franjic ist für die neuen dynamischen Texte zuständig, Stefan von Bergmann gießt alles in ein grandioses Layout.

Werner Deck Franchise

Es lief gut, wie man auf den Bildern sehen kann

Meine Aufgabe dabei? Ich kontrolliere alles!  😉    🙂

Artikel in branchenführender Fachzeitschrift „Malerblatt“, über die Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 8. März 2014

In der Ausgabe 03|März 2014, berichtet die branchenführende Fachzeitschrift „Malerblatt“ über die 29. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, die am 17. und 18. Januar in Karlsruhe stattfand.

Franchise

Malerblatt

Maler Franchise

Bericht Malerblatt über Management-Konferenz Opti-Maler-Partrner

 

Unterhaltsame Wissensvermittlung auf hohem Niveau. Splitter der 29. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner

Autor: malerdeck am 19. Januar 2014

Wichtige Informationsvermittlung auf hohem Niveau. Das ist mir für meine Franchise-Partner überaus wichtig. Aber auch Spaß und Unterhaltung gehören dazu. Das war bei unserer Konferenz  am 17.-18. Januar 2014 in Karlsruhe erneut der Fall.

Wie immer, starteten wir superpünktlich um 10 Uhr. Mit meiner provokanten These, „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier“, stiegen wir mit meinem Vortrag in die Konferenz ein.

Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier

Werner Deck: Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier

Aus den verschiedensten und aktuellsten Untersuchungen zusammengetragen, informierte ich meine Franchise-Partner über revolutionäre Entwicklungen, Zahlen, Daten und Fakten im Bereich Internet. Ein paar Beispiele dafür:

  • 80% der unter 40-jährigen suchen online
  • Über 90% aller Kunden informieren sich über Suchmaschinen
  • 60% der lokalen Suchen führen zu einem Kauf/Auftrag
  • Die Neukundengewinnung verlagert sich ins Internet
  • Platz 10 der Google-Suche, wird nur noch von 3% aufgerufen
  • 65% der Deutschen suchen Handwerker im Internet
  • Nicht für mobile Endgeräte optimierte Internetseiten, werden von Google bestraft und schlechter gelistet

Aus den sich daraus zwingend ergebenden Konsequenzen, zeigte ich gleichzeitig die notwendigen Strategien und Verhaltensweisen auf, um eben genau das zu verhindern: „Wer sich im Internet nicht zeigt, auf den zeigt bald der Pleitegeier“.

Nach der Mittagspause war Jürgen Linsenmaier, Marketingexperte, Reputationsprofi, Autor, Vortragsredner und Unternehmer aus Leidenschaft am Start. Sein spannendes Thema: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Jürgen Linsenmaier: „Ihr guter Ruf verkauft! Sonst nichts.“

Aufmersame und gespannte Konferenzteilnehmer

Aufmersame und gespannte Konferenzteilnehmer

Jürgen Linsenmaier machte sehr deutlich, wie überaus wichtig ein guter Ruf und eine gute Unternehmensreputation ist. Dieses brisante Thema bot uns einen hohen Nutzwert.

In seinem kurzweiligen Vortrag, zeigte uns Jürgen Linsemmaier die Wege und Strategien auf, mit denen ein guter Ruf erarbeitet wird, wie darüber Empfehlungen aktiviert werden und wie ein guter Ruf nachhaltig erfolgreich macht.

Vielen Dank, lieber Jürgen Linsenmaier, Ihr guter Ruf hat sich bei uns nachhaltig bemerkbar gemacht. 🙂

Hier sind wir schon beim festlichen Buffet, vor dessen Eröffnung der Geschäfstführer der Stiftung Händel & Gretel, sich für unsere gemeinsame Spende bedankt.

Hier sind wir schon beim festlichen Buffet, vor dessen Eröffnung der Geschäfstführer der Stiftung Hänsel & Gretel, Jerome Braun, sich für unsere gemeinsame Spende bedankt

Zur symbolischen Scheckübergabe kam zu uns der ebenfalls sehr sozial engagierte Sören Anders, der jüngste Sternekoch Deutschlands. Bekannt u.a. aus TV-Shows wie »ARD Buffet« oder »ZDF Fernsehgarten«.

oller Typ und ein lustiger dazu: Sören Anders, jüngster Sternekoch Deutschlands, Scheckübernahme

Ein toller Typ und ein lustiger dazu: Sören Anders, jüngster Sternekoch Deutschlands, bei der Scheckübergabe an Hänsel & Gretel. Links von ihm Jerome Braun und meine liebe Liebe

Lieber Sören Anders, vielen Dank für Ihr Engagement für die gute Sache. Schön, dass Sie sich die Zeit dafür genommen haben. 🙂

Nach unserem Buffet trat der uns verzaubernde Tom Bennet auf. Er brachte uns mit seiner zauberhaften und unterhaltsamen Show zum zum Staunen, Lachen und Träumen.

Lange rätselten und staunten wir noch über die grandiose Zauberkunst von Tom Bennet

Noch lange rätselten und staunten wir über die grandiosen Zauberkünste von Tom Bennet

Vielen Dank Tom Bennet, für diesen rätselhaften Abend. Sie haben uns staunend und begeistert zurückgelassen. 🙂 🙂

Am Samstagmorgen ging es mit Dr. Wolfgang Setzler, einem „Stammgast“ der letzten Jahre, weiter: „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler:  „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk.“

Dr. Wolfgang Setzler: „Die Marke bin ich. 10 Gebote erfolgreicher Markenführung im Handwerk“

Gespannte Zuhörer

Neugierige Zuhörer

Alle wesentlichen Bausteine erfolgreicher Markenführung, fasste Dr. Wolfgang Setzler in seinen 10 Geboten zusammen. Er erklärte praxisnah und an aktuellen Beispielen aus dem Handwerk, wie Markenbildung und Markenpflege funktionieren.

Seine Botschaft: Nur  Handwerksunternehmer, die sich selbst zur Marke machen, werden in Zukunft die Nase vorn haben.

Ein erneut spritziges Feuerwerk hervorragender Informationen und Ideen. Dafür vielen Dank, mein lieber Wolfgang. 🙂

Mir hat es auch gut gefallen

Mir hat es auch gut gefallen

Allen Aktueren sage ich noch einmal herzlichen Dank und spreche ein anerkennendes Lob aus. Es war eine abwechslungsreiche und gehaltvolle Veranstaltung, finde ich. Jetzt gilt es, die gewonnen Erkenntnisse in die Tat umzusetzen.

Übrigens, auch mir hat es mit meinem Opti-Maler-Partnern gut gefallen und ich freue mich schon jetzt wieder auf unsere nächste Konferenz.

Wenn nur die Nächte nicht immer so kurz wären! 😉

Der Bericht über die Konferenz, in der branchenführenden Fachzeitschrift „Malerblatt“.